Mit dem Rucksack durch Dubai, Thailand und Australien

Reisezeit: September 2016 - Mai 2017  |  von Clara + Moritz Woelle

Thailand: Sukhothai

Sukhothai

Am Montag, den 7.November, ging es von Chiang Mai, wie schon im letzten Kapitel geschrieben, nach Sukhothai.
Dienstag morgen standen wir gegen 7:30 Uhr auf und nach einem leckeren Frühstück liefen wir ein Stück in die Innenstadt von New-Sukhothai, von wo aus wir mit einem Bus nach Old-Sukhothai (Ruinenstadt) fuhren.
Der Bus ließ uns direkt vor dem Haupteingang des Historical Parks raus, wo wir uns 2 Fahrräder liehen, mit denen wir den Tag über den Park und die Gegend erkundeten. Der Eintritt in den Park war wegen des Todes des Königs kostenlos, allerdings mussten wir jeder 10 Baht Gebühr für unsere Fahrräder bezahlen. Der Historical Park an sich besteht aus vielen, unterschiedlich gut erhaltenen, Tempelruinen, die in einem sehr gepflegten Park liegen und durch die man sehr gut mit dem Fahrrad fahren kann.
Selbst an den Ruinen im Park standen Leute, die irgendwelche Souvenirs verkaufen wollten oder uns mit einem Tuk Tuk durch die Ruinen fahren wollten.
Nachdem wir uns die Ruinen im Park angeschaut hatten, fuhren wir mit unseren Fahrrädern zu einem ca. 3 Km entfernten Hügel, worauf eine große Buddha Statue steht und von wo aus man eine gute Aussicht über das Tal hat.
Von dort aus fuhren wir dann, mitlerweile sehr hungrig, in Richtung der nächsten Tempel-Ruinen, die ebenfalls ausserhalb des Parks liegen.
Auf dem Weg fanden wir einen Mann, der an einem Wagen gegrillte Spieße verkaufte. Vor lauter Hunger holten wir uns zusammen 6 Spieße, von denen wir dachten, dass es Hühnchen oder Schweinefleisch sein muss (Der Mann sprach kein Wort Englisch, sonst hätten wir ja fragen können...). Die anderen Spieße sahen mehr nach Innereien oder ähnlichem aus und wir hatten beide Bedenken diese zu probieren .

Wie sich herausstellte, war auf unseren Spießen allerdings kein richtiges Fleisch, sondern eine undefinierbare Ansammlung aus Fleisch Knochen, Knochensplittern und Sehnen. Etwas angeekelt, weil wir uns nicht sicher waren was wir gerade gegessen hatten (wir hatten kaum etwas gegessen, aber trotzdem...), fuhren wir, immer noch hungrig zu den nächsten beiden Ruinen. Nachdem wir uns diese angesehen hatten, waren wir wieder in der Lage etwas zu uns zu nehmen und holten uns an der Straße Fried Rice.
Nach dem Essen fuhren wir noch einmal in den Park und schauten uns Vorbereitungen für das Lichterfest (Loi Krathong) an, dass nächste Woche (am 15.11.) stattfinden soll.
Mit dem Bus ging es dann wieder zurück zum Hostel und zum Abendessen bestellten wir beide Sandwiches, da wir die Spieße noch nicht ganz verkraftet hatten.
Old-Sukhothai ist wirklich sehr sehenswert, New-Sukhothai hingegen ist eher zweckmäßig. Wir wohnten in einem sehr schönen kleinen Hostel, welches in einem traditionellen alten Teakhaus untergebracht war und von einem Ehepaar betrieben wurde.

Eigentlich hatten wir geplant von Sukhothai direkt nach Koh Tao weiterzureisen. Allerdings merkten wir dann, dass es keine direkte Verbindung gibt und dass man so oder so über Bangkok fahren muss. Und da man, wenn man nach Bangkok fährt, auch durch Ayutthaya muss, änderten wir unsere Pläne und beschlossen, Ayutthaya nicht wie geplant am Ende zu machen, bevor wir weiter nach Australien fliegen, sondern jetzt einfach einen Zwischenstopp einzulegen.

Die Buddha Statue auf dem Berg

Die Buddha Statue auf dem Berg

und die Aussicht von dort

und die Aussicht von dort

© Clara + Moritz Woelle, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Sukhothai
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach dem Abitur machen wir beide (Clara und Moritz) eine Backpack-Reise mit Stopps in den Vereinigten Arabischen Emiraten (3 Wochen), Thailand (ca. 2,5 Monate) und Australien (ca. 4 Monate).
Details:
Aufbruch: 15.09.2016
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 11.05.2017
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Australien
Der Autor
 
Clara + Moritz Woelle berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.