Mit dem Rucksack durch Dubai, Thailand und Australien

Reisezeit: September 2016 - Mai 2017  |  von Clara + Moritz Woelle

Outback: Durch das Outback zurück an die Ostküste

Durch das Outback zurück an die Ostküste

Eigentlich hatten wir ja geplant von Alice Springs nach Darwin zu fahren. Nach langer Überlegung entschieden wir uns dann aber doch dagegen, weil uns die Zeit sonst evtl. zu knapp geworden wäre und wir nicht die zusätzlichen ca. 2000km fahren wollten. Darwin bleibt also auf unserer To Do Liste, aber wir haben schon Pläne für ein Bereisen der Westküste, dann liegt Darwin auch mehr auf dem Weg .
Nach unserem Besuch bei den Devils Marbles machten wir uns also auf den über 1500km langen Weg zurück nach Townsville. Man kann zwar auch direkt nach Cairns fahren, aber wir wollten in Townsville ein Fenster reparieren, welches nicht mehr zugeht und unsere Rucksäcke holen, damit wir Fritz in Cairns verkaufen können.
Die erste Etappe auf unserem Weg ging von Tennant Creek bis kurz vor Mt Isa, einer Minenstadt im äußersten Westen von Queensland.
Wir schliefen etwa 80km vor der Stadt bei einem Kriegsdenkmal und sahen uns am nächsten morgen die Stadt an.
In Mt Isa namen wir zuerst eine Dusche im Visitor Center, bevor wir uns die Sehenswürdigkeiten anschauten. Oder bessergesagt die Sehenswürdigkeit. Mt Isa hat zwar ein paar Museen über die eigene Geschichte, aber wir wollten lieber etwas sehen, weshalb wir zu einem Lookout mitten in der Stadt fuhren. Mt Isa lebt von seinem riesigen Tagebau und ist dementsprechend eine Arbeiterstadt.
Die umliegende Landschaft überraschte uns allerdings, denn wir dachten Mt Isa wäre wie Coober Pedy irgendwo in einer sandigen Umgebung. Wie sich zeigte liegt die Stadt in einer bergigen Region und ist überraschend grün. Die Stadt ist von Hügeln umgeben und alles überragend steht der Tagebau und die Minenanlagen direkt neben der Stadt.

Leider konnten wir nicht in den Tagebau hineinsehen, aber auch von außen war er schon beeindruckend groß. Als wir das Gefühl hatten, genug von der Stadt gesehen zu haben fuhren wir noch zur Mary Kathleen Uranmine. Die Mine wurde in den 80er Jahren stillgelegt und das ganze Dorf, in welchem die Arbeiter wohnten, abgebaut. Über einen sehr abenteuerlichen Weg (ohne einen geländegängigen Wagen wäre das sicher nicht gegangen ) fuhren wir bis an den Tagebau. Wie schon gesagt ist die Mine stillgelegt, weshalb sich auf dem Boden jetzt ein See (das Wasser strahlt noch) mit türkis-grünem Wasser befindet. Es gibt wohl auch Menschen die darin baden, uns erschien es allerdings als keine gute Ideen, weshalb wir nur ein kleines Stück um die Mine herumliefen und dann wieder weiterfuhren.
Auf dem Weg zur Oorindi Rest Area, welche etwa 70km vor Julia Creek liegt, bekamen wir von einem Road Train einen Stein gegen die Windschutzscheibe geschleudert, der einen hübschen Steinschlag hinterließ. Damit hatten wir also noch eine Sache mehr, die wir in Townsville erledigen mussten. Es war auch ein Wunder, dass wir keinen Vogel überfuhren, denn die flogen immer erst im letzten Moment weg oder versuchten vor uns davon zu fliegen. Abends kam auch noch ein Road Train auf die Rest Area und ließ die ganze Zeit den Motor laufen, was uns aber nicht so wirklich störte, denn wir waren am anderen Ende der Rest Area . Die Rest Area war mitten im nichts und rundherum nur platte Wiesen, sodass man das Gefühl hatte, wirklich im Outback zu sein. Zum Glück kamen noch zwei andere Autos mit Backpackern, sonst wäre es ein bisschen komisch gewesen, so ganz allein im Nirgendwo .
Wegen der Massen an Fliegen mussten wir am nächsten morgen zum frühstücken nach Julia Creek fahren, wo wir bei der Gelegenheit auch unser Wasser auffüllten.
Das Tagesziel für den dritten Tag war Charters Towers, eine alte Goldgräberstadt. Von dort aus sind es nur noch etwa 130km bis Townsville, aber die Stadt selbst ist ganz hübsch und abends besuchten wir noch das Autokino. Für 6$ p.P bekommt man das Disney Double ( zwei ältere Disney Filme hintereinander) oder für 8,50$ gibt es 2 neuere Filme. Wir sahen uns allerdings nur Alice im Wunderland an und fuhren dann zu einer Rest Area in der Nähe von Charters Towers.
Am nächsten Morgen brachen wir nach einem kurzen Frühstück von der Rest Area auf und kamen gegen 10 Uhr in Townsville an.

Der Overlanders Way in Richtung Osten

Der Overlanders Way in Richtung Osten

WW2 Memorial Site Rest Area

WW2 Memorial Site Rest Area

So schön kann eine Rest Area sein

So schön kann eine Rest Area sein

Mt Isa

Mt Isa

Die alte Uran Mine

Die alte Uran Mine

Charters Towers mit seinen alten Gebäuden

Charters Towers mit seinen alten Gebäuden

© Clara + Moritz Woelle, 2017
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Durch das Outback zurück an die Ostküste
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach dem Abitur machen wir beide (Clara und Moritz) eine Backpack-Reise mit Stopps in den Vereinigten Arabischen Emiraten (3 Wochen), Thailand (ca. 2,5 Monate) und Australien (ca. 4 Monate).
Details:
Aufbruch: 15.09.2016
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 11.05.2017
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Australien
Der Autor
 
Clara + Moritz Woelle berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.