Mit dem Rucksack durch Dubai, Thailand und Australien

Reisezeit: September 2016 - Mai 2017  |  von Clara + Moritz Woelle

Thailand: Koh Phangan

Thong Nai Pan Yai auf Koh Phangan

Nach einer kurzen Bootsfahrt kamen wir am 23.11. auf Koh Phangan an. Wir hatten uns auf die Empfehlung von dem Pärchen, mit dem ich meinen Open Water Diver gemacht hatte, eine Unterkunft in der Thong Nai Pan Yai Bucht gesucht. Mit dem Songthaew ging es nun quer über die Insel zu der etwas abgelegenen Bucht. Nach einer abenteuerlichen Fahrt, auf der es zwischendurch noch anfing zu schütten, was den Fahrer nicht davon abhielt wie die gesengte Sau die kurvige Straße entlang zu rasen, kamen wir mit etwas wackeligem Magen im 'Starlight Resort' an. Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, erkundeten wir die Gegend. Der Strand war sehr schön, mit einigen Restaurants, aber glücklicherweise keinen Liegen, die den Strand zupflastern. Hinter dem Strand und den Resorts verläuft die Hauptstraße, an der ein 7/11 ist und an der man alles Nötige bekommt. Allerdings ist der Ort sehr klein und nur 200m lang und die Hauptstraße ist so gut wie nicht befahren. Alles in allem also ein Ort an dem nicht viel los ist und wo man super abschalten kann, wenn man keine zu hohen Ansprüche hat . An der Hauptstraße gibt es einen kleinen Foodcourt, wo man günstig essen kann, was wir auch die nächsten Tage gemacht haben. Nachdem wir alles erkundet hatten, beschlossen wir, noch 5 Nächte an die eine gebuchte dranzuhängen und bis zum 29.11. zu bleiben.
Die nächsten Tage verbrachten wir damit, im Pool und am Strand zu relaxen und zu lesen. Einmal wanderten wir zum Nachbarstrand, dem Thong Nai Pan Noi, an dem ein paar exklusivere Resorts stehen. Der Strand ist allerdings viel schmaler, steiler und mit Liegen zugestellt und hat uns nicht so gut gefallen. An einem anderen Tag kletterten wir die Felsen am südlichen Ende unserer Bucht entlang und wurden von einem Tropenregen überrascht . Am Südende unseres Strandes gab es ein Restaurant direkt am Strand, wo wir einmal sehr schön zu abend aßen und uns öfter mal einen Fruitshake holten. Ansonsten aßen wir immer am Foodcourt bei einer Thailänderin, die uns am Ende ganz gut kannte
Alles in allem verbrachten wir dort sehr faule, entspannte Tage und hatten auch keine große Lust uns den Rest der Insel anzuschauen, da uns unser Strand gut gefiel. Eigentlich wollten wir uns mal ein Kajak leihen, aber immer wenn uns das einfiel, sah es sehr nach Regen aus, denn das Wetter war generell recht wechselhaft. Als wir es dann tatsächlich mal bis zum Kajak Verleih geschafft hatten, wollte man uns kein Kajak leihen, weil Flut war und etwas Wellengang...
In dem Ort haben wir wenig andere Touristen gesehen, dafür viele Einheimische. Im Gegensatz zu Koh Samui waren wir hier völlig abseits der Massen, was uns sehr gut gefiel.
Die Insel, die ja vor allem für ihre berüchtigten Fullmoon Partys bekannt ist, ist auch sehr gut zum entspannen geeignet und man kann hier genauso gut Urlaub machen, wenn man nicht auf Partys aus ist.

Unser Zimmer

Unser Zimmer

Unser Balkon

Unser Balkon

Blick vom Zimmereingang in den Regen...

Blick vom Zimmereingang in den Regen...

Das 'Starlight Resort'

Das 'Starlight Resort'

Pool direkt am Strand

Pool direkt am Strand

Beim Frühstück auf unserem Balkon

Beim Frühstück auf unserem Balkon

Frühstück

Frühstück

Mittagessen vom Foodcourt, der aus einfachsten Bambushütten bestand. Oben "Basil Chicken" und unten "Garlic and Pepper Chicken"

Mittagessen vom Foodcourt, der aus einfachsten Bambushütten bestand. Oben "Basil Chicken" und unten "Garlic and Pepper Chicken"

Ein kleiner Welpe vom Foodcourt

Ein kleiner Welpe vom Foodcourt

Blick auf unseren Strand, den Thong Nai Pan Yai (bei Ebbe)

Blick auf unseren Strand, den Thong Nai Pan Yai (bei Ebbe)

Das kleine Dorf Thong Nai Pan von dem Hügel aus gesehen, der Yai und Noi Strand voneinander trennt.

Das kleine Dorf Thong Nai Pan von dem Hügel aus gesehen, der Yai und Noi Strand voneinander trennt.

Blick zum Thong Nai Pan Noi Strand

Blick zum Thong Nai Pan Noi Strand

Coconut Shake trinken im Strandrestaurant

Coconut Shake trinken im Strandrestaurant

Beim Steine klettern

Beim Steine klettern

Panoramen vom Klettern auf den Steinen. Im oberen Bild ist links der Thong Nai Pan Yai und rechts der Thong Nai Pan Noi Strand zu sehen.

Panoramen vom Klettern auf den Steinen. Im oberen Bild ist links der Thong Nai Pan Yai und rechts der Thong Nai Pan Noi Strand zu sehen.

Ein Krebs in einer Süßwasserpfütze

Ein Krebs in einer Süßwasserpfütze

Da sieht man schon wie der Regen kommt...Innerhalb von fünf Minuten waren wir klitschnass...

Da sieht man schon wie der Regen kommt...Innerhalb von fünf Minuten waren wir klitschnass...

Der Strand beim Höhepunkt der Flut, jetzt nur noch ein Drittel so breit wie bei Ebbe...

Der Strand beim Höhepunkt der Flut, jetzt nur noch ein Drittel so breit wie bei Ebbe...

Lomprayah Highspeed Catamaran, unser bevorzugtes Fortbewegungsmittel zwischen den Inseln

Lomprayah Highspeed Catamaran, unser bevorzugtes Fortbewegungsmittel zwischen den Inseln

© Clara + Moritz Woelle, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Koh Phangan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach dem Abitur machen wir beide (Clara und Moritz) eine Backpack-Reise mit Stopps in den Vereinigten Arabischen Emiraten (3 Wochen), Thailand (ca. 2,5 Monate) und Australien (ca. 4 Monate).
Details:
Aufbruch: 15.09.2016
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 11.05.2017
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Australien
Der Autor
 
Clara + Moritz Woelle berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.