Mit dem Rucksack durch Dubai, Thailand und Australien

Reisezeit: September 2016 - Mai 2017  |  von Clara + Moritz Woelle

Thailand: Visumsverlängerung auf Koh Samui

Visumsverlängerung auf Koh Samui

Am 21.11. war unsere Zeit auf Koh Tao dann zuende. Mit der Fähre fuhren wir über Koh Phangan Richtung Süden nach Koh Samui. Der Unterschied zwischen uns und den vielen anderen Touristen die Thailands zweitgrößte Insel besuchen war jedoch, dass wir nicht für die ewig langen Strände und Luxusresorts hierher kamen, sondern um unser Visum verlängern zu lassen. In der Thailändischen Botschaft in Frankfurt am Main konnten wir uns leider nur ein 60 Tage Visum ausstellen lassen. Unser Aufenthalt in Thailand dauert allerdings 76 Tage... Uns blieb also die Möglichkeit einen Visarun zu machen, das heißt für einen Tag nach Malaysia oder Myanmar ausreisen und dann wieder zurück nach Thailand einreisen, wobei man ein neues 15 Tage Visum ausgestellt bekommt.
Das ist allerdings nicht komplett legal, obwohl es in Grenznähe organisiert angeboten wird. Kosten tut das ganze dann ab 2000 Baht. Wir wollten aber lieber auf Nummer sicher gehen und erkundigten uns nach einer Visa Verlängerung. Dafür muss man zu einem Immigration Office ( Das nächste bei uns war auf Koh Samui ), dort ein paar Formulare ausfüllen und 1900 Baht zahlen. Also nichts wirklich dramatisches.

Nach unserer Ankunft auf Samui suchten wir uns eine Unterkunft. Da wir nicht in der Inselhauptstadt waren, gab es keine Hostels, aber wir fanden ein kleines, neues und sehr ordentliches Resort 150m vom Strand, mit einem Pool und AC .
Da wir nur zwei Nächte auf Koh Samui bleiben wollten, weil zumindest der Teil der Insel in dem wir waren, einfach nur touristisch war, gingen wir noch am selben Tag zum Immigration Office. Ich bin mir sicher dass Samui auch schöne Ecken hat, aber da wir bei unserer kurzfristigen Recherche nichts außergewöhnliches gefunden haben und eine schöne Bucht auf Koh Phangan als nächsten Stop geplant hatten, blieb es bei unserem kurzen Zweckbesuch.

Beim Immigration Office angekommen (welches etwa 2km von unserer Unterkunft entfernt lag) füllten wir ein paar Formulare aus, machten Kopien von unseren Pässen und ließen Fotos von uns machen. Als die Beamten beim Kopieren meines Visumsstempels anfingen, sich meinen Pass zu zeigen und zu lachen, bekam ich langsam ein ungutes Gefühl und wir fingen an uns zu fragen was daran so interessant ist (Bei Clara lief alles ganz normal und ohne Probleme). Wie sich zeigte, hatte der Beamte bei der Einreise mein Visum, welches ein Aufkleber in meinem Pass ist, nicht gefunden oder einfach so einen falschen Stempel in meinen Pass gedrückt, auf jeden Fall hätte ich mit diesem Stempel nur bis zum 04. November bleiben können und nicht wie eigentlich laut Touristenvisum bis zum 4. Dezember...
Ist natürlich schon lustig, wenn jemand sein Visum verlängern lassen möchte, der zweieinhalb Wochen vorher schon hätte ausreisen müssen.
Einer der Beamten holte daraufhin seinen Vorgesetzten und der machte erstmal ein paar Witze von wegen "ja das ist nicht so schlimm, das kostet dich nur die Hand. Ok. sagen wir nur einen Finger" und sagte danach ich sollte gleich hoch in sein Büro kommen. Wie sich zeigte sind die Beamten bei der Immigration auf Fehler ihrer Kollegen vorbereitet, denn ich bekam ein zusätzliches Formular für einen falschen Stempel und musste nochmal mehr Kopien von meinem Pass machen, dann lief alles ganz normal. Ich konnte ja zum Glück mein gültiges Touristenvisum das ich in Frankfurt beantragt hatte, vorzeigen. Wir gaben die Formulare mit unserem Pass am Schalter ab und bekamen für 1900 Baht eine Verlängerung von 30 Tagen (15 Tage hätten genauso viel gekostet).

Nach unserem Abenteuer beim Immigration Office gingen wir am Strand zurück zu unserem Resort. Auf dem Weg fanden wir eine Kokosnuss, die wir abends schälten und am nächsten Tag aßen .
Den freien Tag auf Samui wollten wir eigentlich an einem der kleineren Strände verbringen, wurden allerdings vom starken Regen daran gehindert und gingen stattdessen zu einer Mall in einem der Haupttouristenorte, wo wir etwas aßen und umher bummelten.
Als die Sonne wieder rauskam, suchten wir einen Weg zum 50m Luftlinie entfernten Strand. Das gestaltete sich wegen der dicht an dicht gedrängten Resorts allerdings schwierig und wir mussten ein gutes Stück laufen, bevor wir über ein halb abgezäuntes Grundstück, auf dem ein einstürzendes Hotelgebäude stand, zum Strand gelangten.
Die beiden Strände an denen wir waren, waren nicht hässlich, aber ewig lang und dicht an dicht mit Liegen von den verschieden Resorts zugestellt.Wir, die wir eher kleine, leere Strände und einsame Buchten bevorzugen, waren von den Stränden nicht überzeugt, aber das ist natürlich Ansichtssache.
Das war also unser kleines und sehr kurzes Abenteuer auf Koh Samui. Die Insel an sich kam uns etwas sauberer und aufgeräumter vor als Koh Tao, wobei die Strände nicht wirklich schön sind. Es sind wie gesagt viel zu viele Hotels direkt am Strand, die die einzigen Schattenplätze besetzen die man finden kann und ich konnte dem Strand nichts wirklich Besonderes abgewinnen, mit Ausnahme seiner Länge. Außerdem ist Samui wirklich deutlich als Pauschalreisenden Ziel zu erkennen...
Hoffen wir, dass es uns in unserer ausgesuchten Bucht auf Koh Phangan besser gefällt

© Clara + Moritz Woelle, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Visumsverlängerung auf Koh Samui
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach dem Abitur machen wir beide (Clara und Moritz) eine Backpack-Reise mit Stopps in den Vereinigten Arabischen Emiraten (3 Wochen), Thailand (ca. 2,5 Monate) und Australien (ca. 4 Monate).
Details:
Aufbruch: 15.09.2016
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 11.05.2017
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Australien
Der Autor
 
Clara + Moritz Woelle berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.