Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

ARGENTINIEN III: 27.-28.04.08Puerto Iguazu/Wasserfaelle Iguazu

Heute klingelt der Wecker frueh. Wir wollen die Iguazu Wasserfaelle besuchen und versuchen die Ersten im Park zu sein, denn Iguazu ist nicht nur bekannt fuer seine grossartigen Wasserfaelle sondern ebenfalls fuer die unendliche Artenvielfalt an Fauna. In den Morgen- sowie in den Abendstunden steigen die Chancen, das ein oder andere Tier zu Gesicht zu bekommen. Und tatsaechlich, noch bevor wir die Wasserfaelle erreichen, laufen (fliegen) uns einige Tiere ueber den Weg.

Meerschweinchen

Meerschweinchen

Nasenbaer

Nasenbaer

Kappen Blaurabe - Urraca amarillo

Kappen Blaurabe - Urraca amarillo

Mir, Vivi, hat es der Toucan-Vogel besonders angetan. Ich hab schon einige Fotos von ihm gesehen und weiss, dass man ihn hier mit Glueck sehen kann. Kaum betreten wir den Park fliegen auch schon drei ueber uns hinweg. Ich bin ganz hin-und weg: "Fredi, hast Du das gesehen? DAS WAREN DREI TOUCANE!!!!" Das Erlebnis war mir jedoch eindeutig zu kurz! Die weitere Suche dauert nicht lange und ploetzlich entdecke ich drei Toucane, die im Baum sitzen.

Da ist er: der Toucan!!! Und weil wir leider kein besseres bzw. naeheres Foto von ihm schiessen konnten....

Da ist er: der Toucan!!! Und weil wir leider kein besseres bzw. naeheres Foto von ihm schiessen konnten....

...habe ich mir erlaubt ein Foto aus dem Internet herunterzuladen, um Euch verstaendlich zu machen, WARUM ich mich ueber diesen lustigen Kerl so freue!  Was ich jetzt noch nicht weiss: Erkennungszeichen des Toucans ist sein quakendes Geraeusch, dass er von sich gibt!

...habe ich mir erlaubt ein Foto aus dem Internet herunterzuladen, um Euch verstaendlich zu machen, WARUM ich mich ueber diesen lustigen Kerl so freue! Was ich jetzt noch nicht weiss: Erkennungszeichen des Toucans ist sein quakendes Geraeusch, dass er von sich gibt!

Es vergeht also schon fast eine Stunde bis wir die Wasserfaelle erreichen...

Die Wassermassen sind wirklich beeindruckend und wir muessen an die Aussage vom Itaipu-Guide denken: Durch zwei der Itaipu-Turbinen fliesst pro Sekunde die gleiche Wassermasse, wie sie die Iguazu Wasserfaelle pro Sekunde hinunterstuerzt!

Mit dem Boot setzen wir ueber auf die Isla San Martin...

Mit dem Boot setzen wir ueber auf die Isla San Martin...

...und genauso wie es in wirklich JEDER Stadt eine Strasse oder einen Platz San Martin gibt, die an den General San Martin, den Befreier der Laender Argentinien, Chile und Peru von der spanischen Kolonialherrschaft, erinnern soll...

...gibt es auch hier natuerlich einen Wasserfall SAN MARTIN!

...gibt es auch hier natuerlich einen Wasserfall SAN MARTIN!

Aussicht vom Mirador der Insel

Aussicht vom Mirador der Insel

Wie sooft in Argentinien sehen wir auch hier Geier, Kondore oder Adler in den Lueften kreisen. Aus der Ferne ist es immer schwer auszumachen, welcher dieser Voegel es nun genau ist. Auf der Isla San Martin jedoch gibt es einen Weg ...

...zum Aussichtspunkt "La Ventana" - Das Fenster. In den Baeumen ueber dem Fenster goennen sich die "Viehcher" eine Pause und wir haben endlich mal die Gelegenheit die Geier aus der Naehe zu betrachten!!

...zum Aussichtspunkt "La Ventana" - Das Fenster. In den Baeumen ueber dem Fenster goennen sich die "Viehcher" eine Pause und wir haben endlich mal die Gelegenheit die Geier aus der Naehe zu betrachten!!

Rabengeier - Jote de cabeza negra

Rabengeier - Jote de cabeza negra

Einer von ihnen ist besonders neugierig und setzt sich in den Baum auf einen Ast direkt ueber uns!!

Einer von ihnen ist besonders neugierig und setzt sich in den Baum auf einen Ast direkt ueber uns!!

Mit dem kleinen Zug im Park fahren wir zum Garganta del Diablo, dem sogenannten Teufelsschlund. Von der Zugstation fuehrt ein ca. 1,5km langer Steg ueber seichtes Gewaesser bis zum Wasserfall.

Hier mal eine Luftaufnahme der Iguazuwasserfaelle

Hier mal eine Luftaufnahme der Iguazuwasserfaelle

Wir erreichen den Aussichtspunkt und stehen ploetzlich vor einem Wahnsinns-Naturschauspiel...

I M P R E S S I O N A N T E !!!!!

I M P R E S S I O N A N T E !!!!!

So muss man sich zu Zeiten, als man noch glaubte die Erde sei eine Scheibe, das "Ende der Welt" vorgestellt haben!!

So muss man sich zu Zeiten, als man noch glaubte die Erde sei eine Scheibe, das "Ende der Welt" vorgestellt haben!!

Vor lauter Spruehnebel ist das Ende des Wasserfalls nicht mehr zu sehen!

Vor lauter Spruehnebel ist das Ende des Wasserfalls nicht mehr zu sehen!

Aufpassn Fred: Nid, dass da schwindlig wird un'sd ma owifoist!

Aufpassn Fred: Nid, dass da schwindlig wird un'sd ma owifoist!

Als wir den Teufelsschlund verlassen sind wir klatschnass. Wenigstens hat es aufgehoert zu regnen. Wir koennen uns somit wieder unserer Lieblingsbeschaeftigung zuwenden:

Tiere beobachten!!!

Tiere beobachten!!!

Schmetterlinge gibt es hier in Huelle und Fuelle!

Schmetterlinge gibt es hier in Huelle und Fuelle!

Es ist schon spaeter Nachmittag und wir entschliessen uns, den Rueckweg zu Fuss anzutreten. Abgesehen von den letzten zwei Zuegen, die hier vorbeifahren, sind wir allein an den Zuggleisen...

...fast allein!!! 
Keine Ahnung wie diese Riesenratte heisst!

...fast allein!!!
Keine Ahnung wie diese Riesenratte heisst!

Eine Tarantel laeuft uns auch nochmal ueber den Weg

Eine Tarantel laeuft uns auch nochmal ueber den Weg

Noch im Toucan-Fieber von heute frueh, hoffe ich natuerlich drauf, jetzt wieder einen in den Baeumen zu entdecken! Es dauert und dauert und ploetzlich hoeren wir ein lautes quaken, das nicht aufhoert. Wir suchen nach dem Unruhestifter....

..und werden fuendig!

..und werden fuendig!

Bis wir den Park verlassen finden wir mittels dem "Quak"-Geraeusch nochmals drei Toucane....

Mein Tag im Iguazu Nationalpark war somit perfekt!!!

Mein Tag im Iguazu Nationalpark war somit perfekt!!!

Nach fast 3Monaten Argentinien wollen wir unseren letzten Tag hier ein wenig feiern und laden uns gegenseitig zum Abendessen ein! Wir sitzen gerade beim Nachtisch als uns ein amerikanisches Paearchen anspricht und uns eine Tour anbietet bzw. schenken will, die sie zwar schon bezahlt haben, zwecks Busverbindung jedoch leider frueher als geplant Abreisen muessen. Es handle sich um eine sogenannte Iguazu-Extreme Tour, wo ein wenig geklettert, abgeseilt und ueber eine Hoehe von ca. 30m mit einer Seilrutsche (Flying Fox) von einem Baum zum naechsten "gefahren" wird. Das hoert sich spannend an und nachdem es auch noch gratis ist, nehmen wir dankend die Tour an und verlaengern den Aufenthalt einfach um einen Tag.

Am naechsten Tag werden wir somit schon frueh vom Hostel abgeholt und in den Dschungel gebracht. Wir haben sogar Glueck und sind heute allein bei der Tour. Unser Guide Nahuel fuehrt uns in der ersten Stunde einen Naturlehpfad entlang und zeigt uns von welchen Pflanzen sich die Ureinwohner frueher ernaehrt und wie sie ihre Fallen aufgebaut haben!

Eine der Fallen

Eine der Fallen

Diese Palmen werden wegen ihrem geraden Stamm als Strommasten verwendet

Diese Palmen werden wegen ihrem geraden Stamm als Strommasten verwendet

Papaya-Baum

Papaya-Baum

Bis hierhin war die Tour ja noch ganz interessant und lehrreich. Nun jedoch faengt der langweilige "Extreme"-Teil an. Was in der Werbebroschuere als wirklich spannend verkauft wird, sieht hier in Wirklichkeit so aus: Ein kurzes Felsstueck hinaufklettern. Von dort via Flying Fox zwischen zwei Baeumen hin- und herschwingen und dann an der selben Wand wieder Abseilen. Die langweilige Stimmung, die das Personal waehrend dem ganzen Spektakel rueberbringt unterstuetzt unsere Meinung ueber diese Tour nur noch: Iguazu extrem laecherlich!

Ueber eine nasse, dreckige und nicht gerade anspruchsvolle Wand musste man zuerst raufklettern

Ueber eine nasse, dreckige und nicht gerade anspruchsvolle Wand musste man zuerst raufklettern

Flying Fox:"I would die for it" waren die Worte des Maedels, die uns diese Tour hier geschenkt hat! ???

Flying Fox:"I would die for it" waren die Worte des Maedels, die uns diese Tour hier geschenkt hat! ???

Wahnsinn, dass es Leute gibt, die 120 Pesos/Person (fuer argentinische Verhaeltnisse sauteure 24 Euro) fuer solch eine Tour bezahlen und dann spaeter auch noch ins Gaestebuch schreiben: "Das war die beste Tour, die wir in Iguazu gemacht haben!!" Also wir verstehen die Welt nicht mehr????

Genug geschimpft! Die Tour schliesst mit einer gemuetlichen Bootstour ueber den Rio Iguazu bis zur Einmuendung in den Rio Parana am Drei-Laender-Eck ab...


Heute verlassen wir Argentinien. Auf dem Weg zur Busstation kommen wir jedoch noch an diesem Garten vorbei...

Garten der Kolibris

Garten der Kolibris

Hier sollen Unmengen an Kolibris zu sehen sein. Bekannt dafuer, der kleinste Vogel der Welt zu sein, kann ein Kolibri mit bis zu 70 Fluegelschlaegen pro Sekunde seit- und rueckwaerts fliegen und in der Luft stehen....

Es gibt ueber 300 verschiedene Kolibri Arten

Es gibt ueber 300 verschiedene Kolibri Arten

Kolibris haben wir zwar immer mal wieder gesehen, aber nur vereinzelt und immer nur sehr kurz, weil sie genauso schnell weg sind wie sie ploetzlich vor einer Bluete auftauchen.
Eine Familie hier in Iguazu haengt seit Jahren jeden Tag Zuckerwasser in die Baeume und bekommt somit taeglich Besuch von den kleinen lustigen Voegeln!

In nur 45min trinken die Kolibris dieses Zuckerwasser leer...16Liter pro Tag

In nur 45min trinken die Kolibris dieses Zuckerwasser leer...16Liter pro Tag

Der Besuch vom Jardin de Picaflores ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Man ist von Hunderten von Kolibris umgeben und kann sie aus naechster Naehe betrachten, solange man will!

Einen schoeneren Abschied von Argentinien haetten wir uns nicht wuenschen koennen!

Einen schoeneren Abschied von Argentinien haetten wir uns nicht wuenschen koennen!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien 27.-28.04.08Puerto Iguazu/Wasserfaelle Iguazu
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors