Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

BOLIVIEN II: 22.06.08 Isla del Sol

Am heutigen Tag heisst es endgueltig Abschied nehmen von unserem liebgewonnenen Freund Al. Er begleitet uns bis zu unserem Boot und zeigt uns noch ein letztes Mal das Peace-Zeichen bevor wir ablegen um zur Isla del Sol zu fahren.

Good bye Al! Hasta luego!

Good bye Al! Hasta luego!

Auch der kleine Kerl hier winkt uns zum Abschied

Auch der kleine Kerl hier winkt uns zum Abschied

Zuerst gehts in den noerdlichen Teil der Sonneninsel zum Chincana-Komplex. Wir goennen uns diesmal den Luxus und nehmen uns einen Guide, der uns etwas ueber diese Insel und die Inkas erzaehlen soll.

Der Weg zu der Anlage fuehrt ueber einen schoenen Weg mit herrlichen Ausblicken vorbei an kleinen, liabn Ferkeln.

Bevor wir den heiligen Felsen erreichen, passieren wir zwei Abdruecke in dem Fels am Weg. Juan erklaert uns, dass dies die Fussabdruecke der Sonne seien. Der Schoepfergott Viracocha stieg einst aus dem Titikakasee empor und erschuf aus dem heiligen Felsen (Titicala) Sonne und Mond. Bevor die Sonne emporstieg hinterlies sie jedoch diese beiden besagten Abdruecke.

Die in etwa einen Meter grossen Fussabdruecke der Sonne

Die in etwa einen Meter grossen Fussabdruecke der Sonne

Der "Stein der Wildkatze", in Quechua-Sprache "Titicala", hat die Form eines Pumas. Wir tun uns ein wenig schwer dies zu erkennen aber Juan erkennt Maul, Ohren, Augen.....

....der helle Bereich soll das Maul des Pumas darstellen

....der helle Bereich soll das Maul des Pumas darstellen

Im heiligen Felsen sind zwei steinerne Kammern auszumachen....

...aus der oberen Kammer stieg die Sonne empor an ihren Bestimmungsort und aus der unteren der Mond

...aus der oberen Kammer stieg die Sonne empor an ihren Bestimmungsort und aus der unteren der Mond

Des weiteren ist im Titicala das Gesicht von Viracocha verewigt....

...Augen, Nase, Mund und Bart sind hier "deutlich" wahrzunehnmen. Ohne Juan haetten wir dies jedoch nicht erkannt und die Sonne muss auch richtig stehen, um die Schatten richtig zu werfen!

...Augen, Nase, Mund und Bart sind hier "deutlich" wahrzunehnmen. Ohne Juan haetten wir dies jedoch nicht erkannt und die Sonne muss auch richtig stehen, um die Schatten richtig zu werfen!

In der Naehe des Felsens steht dieser Altar, an dem der Sonne geopfert wurde, hauptsaechlich Lamas

In der Naehe des Felsens steht dieser Altar, an dem der Sonne geopfert wurde, hauptsaechlich Lamas

Ruinen von Chincana

Ruinen von Chincana

Nach 1h muessen wir uns auch schon wieder auf den Rueckweg zu unserem Boot machen. Morgen geht die Reise weiter nach Cuso, wo das "Inti Raymi" auf uns wartet!
Jedem, der vorhat die Isla del Sol zu besuchen, sei geraten dort eine Nacht zu bleiben. Die Atmosphaere auf der Insel ist wunderschoen und wir waeren gern laenger geblieben!!!

Ropa de la Cholita

Ropa de la Cholita

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien 22.06.08 Isla del Sol
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors