Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

PARAGUAY: 10.-13.05.08 Filadelfia/ Chaco

Filadelfia ist ebenso eine mennonitische Kolonie. Wir kommen samstags an und auf den Strassen ist nix los! Das Pfingstwochenende steht vor der Tuer und man warnt uns schon, dass an diesen Tagen so gut wie kein Geschaeft offen haben wird. Anfangs wundern wir uns, was hier eigentlich los ist.... um 18Uhr sperrt der Supermarkt zu und am Sonntag macht er erst garnicht auf????....das kennen wir doch eigentlich ganz anders von Suedamerika. Wir sind schon fast etwas veraergert als uns klar wird, dass es bei uns zu Hause ja auch nicht anders ist und wir hier schliesslich bei den DEUTSCHEN sind!
Am Pfingstsonntag besuchen wir den mennonitischen Gottesdienst, dem heute, anders als sonst, auch Kinder beiwohnen duerfen denn es ist Muttertag!

Ehrlich gesagt haben uns die Gedichte und Lieder der Kinder besser gefallen als die Rede des Predigers ueber die Rolle einer Mutter bzw. die Pflichten einer Frau! Wir sind uns ein bisschen wie vor 100 Jahren vorgekommen!

Ehrlich gesagt haben uns die Gedichte und Lieder der Kinder besser gefallen als die Rede des Predigers ueber die Rolle einer Mutter bzw. die Pflichten einer Frau! Wir sind uns ein bisschen wie vor 100 Jahren vorgekommen!

Fred kraenkelt ein wenig und so kommt es, dass wir ein paar Tage laenger in Filadelfia bleiben als erwartet. Einer der Gruende Paraguay zu besuchen war die Hoffnung, hier in freier Wildbahn eventuell einen Tapir beobachten zu koennen, Wildschweine sollen manchmal in Herden zu sehen sein, wir sind fuer solche Spektakel leider zur falschen Zeit hier. An der psychatrischen Klinik von Filadelfia ist ein kleiner Zoo angeschlossen. Hier sollen heimische Tiere zu sehen sein! Bevor wir also heute Abend in den Bus nach Bolivien steigen, besuchen wir den Zoo und sehen uns an, was wir so gerne in freier Natur gesehen haetten!

Fred mit den riesigen Aras

Fred mit den riesigen Aras

Der Hyazinth-Ara ist mit bis zu 1m Laenge die groesste Papageienart

Der Hyazinth-Ara ist mit bis zu 1m Laenge die groesste Papageienart

Nur ein paar Schritte weiter und da steht er ploetzlich:

Der Tapir- schaut von weitem vielleicht einem Wildschwein aehnlich, in Wirklichkeit stammt er jedoch aus der Gruppe der Unpaarhufer und ist somit mit dem Pferd und Nashorn verwandt!

Der Tapir- schaut von weitem vielleicht einem Wildschwein aehnlich, in Wirklichkeit stammt er jedoch aus der Gruppe der Unpaarhufer und ist somit mit dem Pferd und Nashorn verwandt!

So wie ich mich ueber den Toucan gefreut hab, freut sich Fred endlich einen Tapir zu sehen!!

So wie ich mich ueber den Toucan gefreut hab, freut sich Fred endlich einen Tapir zu sehen!!

Die Freude scheint beiderseits zu sein

Die Freude scheint beiderseits zu sein

Nandu-Strauss mal aus der Naehe

Nandu-Strauss mal aus der Naehe

Wildschwein

Wildschwein

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Paraguay 10.-13.05.08 Filadelfia/ Chaco
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors