Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

NEUSEELAND: 8.-10.12.07 Routeburn Track

Von Wanaka ist es nicht mehr weit bis wir in Queenstown ankommen. Allein der Weg dorthin ist mal wieder Balsam fuer die Seele...

Queenstown liegt mitten in den Bergen ganz schoen an einem See, Lake Wakatipu, gelegen.

Die Gegend rund um Queenstown war auch eine von vielen Locations fuer die Trilogie "Herr der Ringe"...

Die Wettervorhersage sieht fuer die naechsten Tage sehr gut aus, also lassen wir Queenstown vorerst links liegen und nehmen uns einen der Great Walks vor - den Routeburn Track. Damit wir wieder im gleichen Tal ankommen, in dem wir starten, muessen wir den Routeburn mit dem Caples Track kombinieren. Es liegen ca. 60km Fussmarsch vor uns fuer die wir uns 4Tage Zeit nehmen. Die Huetten auf dem Weg sind verhaeltnismaessig teuer, sodass wir uns entscheiden das Zelt mitzunehmen. Leider darf man nur auf ausgewiesenen Camps uebernachten, die man auch noch buchen muss sonst gibts ne saftige Strafe...langsam wird uns klar, was Great Walk in Neuseeland bedeutet. Das Buchungssystem soll wohl helfen die Besucherzahlen zu begrenzen. Naja, wir sind gespannt, was uns erwarten wird...

Grosse Rucksaecke fuer die Grossen und kleine Rucksaecke fuer die Kleinen!

Grosse Rucksaecke fuer die Grossen und kleine Rucksaecke fuer die Kleinen!

Tag 1 lassen wir gemaechlich angehen, wir starten erst am Nachmittag. Die Rucksaecke sind schwer, gefuellt mit Proviant und gesamter Campingausruestung. Die 2,5 Stunden, die uns vom ersten Schlafplatz trennen, nutzen wir, um uns erst einmal an die Last aufm Buckel zu gewoehnen. Es geht durch schoene Waelder...

...wir queren einige Fluesse...

...wir queren einige Fluesse...

..bis wir eine herrliche Ebene und das Routeburn Flats Camp erreichen

..bis wir eine herrliche Ebene und das Routeburn Flats Camp erreichen

Hier machen wir es uns bis am naechsten Morgen gemuetlich, an dem wir frueh starten, denn ein langer Tag 2 wartet auf uns!

Der Tag beginnt gut. Ein kleiner Robin setzt sich auf Freds Schuh und pickt drauf rum. Als Belohnung gibts einen Regenwurm!

Der Tag beginnt gut. Ein kleiner Robin setzt sich auf Freds Schuh und pickt drauf rum. Als Belohnung gibts einen Regenwurm!

Blick auf die Ebene und unser Camp vom Vorabend

Blick auf die Ebene und unser Camp vom Vorabend

Es gilt einen Sattel zu ueberqueren. Der Weg dorthin fuehrt uns durch ein breites, schoenes Tal, immer einem kleinen Fluss entlang, bis wir den Lake Harris erreichen.

Lake Harris

Lake Harris

Wir legen eine kurze Pause ein bevor es weiter geht...

...zum Harris Saddle 1277m, wo eine kleine Huette die Gelegenheit bietet seinen Rucksack zu deponieren und einen Abstecher...

...zum Harris Saddle 1277m, wo eine kleine Huette die Gelegenheit bietet seinen Rucksack zu deponieren und einen Abstecher...

..auf den Conical Hill (1515m) zu machen

..auf den Conical Hill (1515m) zu machen

Von hier oben eroeffnet sich ein traumhaftes Panorama und die tolle Fernsicht macht es moeglich, dass wir in der Ferne sogar die Tasmanische See erkennen.

Natuerliche Kunst - Steinbewuchs

Natuerliche Kunst - Steinbewuchs

Panorama vom Conical Hill

Panorama vom Conical Hill

Zurueck auf der Huette ist erst mal Ruhepause und Staerkung noetig...

..bevor es weitergeht!

..bevor es weitergeht!

Wir wandern fuer mehrere Stunden einem Bergruecken entlang, von dem wir fantastische Ausblicke in das Tal und auf die gegenueberliegende Bergkette haben.

Blick auf Lake Mackenzie und unser zweites Camp

Blick auf Lake Mackenzie und unser zweites Camp

Der Abstieg zum See zieht sich ein wenig, denn der Weg fuehrt uns durch einen moosbewachsenen Wald. Der von mir so betitelte "Moos Fred" kann natuerlich nicht anders als sein Stativ auszupacken und eine Fotosession zu starten.

Moos Fred in Paradise

Moos Fred in Paradise

Wir sind muede und die Fuesse sehnen sich nach Erholung. Wir freuen uns somit...

...endlich am See...

...endlich am See...

..und damit am Campground zu sein!
"Camp mit Hausbonk"

..und damit am Campground zu sein!
"Camp mit Hausbonk"

Wir geniessen die letzten Sonnenstrahlen bei Dehnungsuebungen am See!

Wir geniessen die letzten Sonnenstrahlen bei Dehnungsuebungen am See!

Kurz vorm Schlafengehen kommt ein Ranger vorbei und erzaehlt uns von den Wettervorhersagen: 200 bis 300mm die in den naechsten 48 bis 60 Stunden erwartet werden. Sollte diese Regenmenge innerhalb weniger Stunden runterkommen, koennten kleine Baeche zu reissenden Fluessen werden und ein Ueberqueren unmoeglich machen. Na super, da haben wir heute so einen schoenen Tag mit Sonnenschein und bester Sicht erlebt und dann solche Nachrichten.
Gruebelnd schlafen wir ein und gruebelnd wachen wir am naechsten Morgen wieder auf. Eine dichte Wolkendecke haengt ueber uns, von blauem Himmel keine Spur mehr. Es hat die ganze Nacht hindurch genieselt und es regnet auch jetzt noch. Mir ist schon klar, dass wir dieses Projekt wohl abbrechen werden. D.h. wir schliessen heute den insgesamt 33km langen Routeburn Track ab, landen auf der anderen Seite des Gebirges und muessen mit dem Bus ~300km zurueck zum Ausgangspunkt fahren. Fred ist da ein wenig ehrgeiziger und optimistischer als ich und will erst mal die weiteren Wettervorhersagen in der naechsten Huette abwarten.

Earlandfalls

Earlandfalls

Leider bringt die Howden Hut auch keine besseren Nachrichten ueber das Wetter fuer uns. Etwas enttaeuscht nicht ueber den Caples Track den Rueckweg antreten zu koennen, hat sich Fred letztendlich doch entschlossen mit mir gemeinsam unseren Ausflug verfrueht abzubrechen. Um uns eine paar Dollar einzusparen haben wir mal versucht uns mit unseren Daumen fortzubewegen. Und tatsaechlich hat uns ein Fischer aus Milford bis TeAnau mitgenommen.

Nach Queenstown gings mit dem Bus und ein weiterer Autostopp hat uns zu unserem Auto, nach Glenorchy, zurueckgebracht.

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland 8.-10.12.07 Routeburn Track
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors