Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

INDIEN I: 4.-14.09.08 Trekking im Markha Valley Teil2/2


TAG 5 Markha - Skyu

Heute wartet ein langer Fussmarsch auf uns...

...immer am Markha Fluss entlang...

...immer am Markha Fluss entlang...

In der Naehe der Stupas sind oftmals auch Hoerner von Yaks, Ziegen und Blue Sheeps gestapelt

In der Naehe der Stupas sind oftmals auch Hoerner von Yaks, Ziegen und Blue Sheeps gestapelt

Zeding und seine Arbeiter

Zeding und seine Arbeiter

Den ganzen Tag heisst es immer wieder eine passende Stelle zum Ueberqueren suchen

Den ganzen Tag heisst es immer wieder eine passende Stelle zum Ueberqueren suchen

Ankunft am Camp schaut so aus: Die Pferde werden abgesattelt, das Kochzelt wird aufgebaut, wir bauen unser Zelt auf und machen es uns gemuetlich bis 10min spaeter Lakba (unser Koch) vor unserem Zelt "Tea,tea" ruft...

Wenn sich vor unserem Zelt dann noch  ein Pferde oder Esel blicken laesst, ist fuer uns die Idylle perfekt

Wenn sich vor unserem Zelt dann noch ein Pferde oder Esel blicken laesst, ist fuer uns die Idylle perfekt

Die Freude, die wir mit Zedings Pferden haben, ist so gross, das wir jeden Tag von unserem Lunch ein Stueck Kartoffel ueberlassen...

Die Freude, die wir mit Zedings Pferden haben, ist so gross, das wir jeden Tag von unserem Lunch ein Stueck Kartoffel ueberlassen...

...damit wir es abends immer an unsere Freunde verfuettern koennen. Der "Oide" (unten,hinten) bekommt selbstverstaendlich immer das groesste Stueck ab

...damit wir es abends immer an unsere Freunde verfuettern koennen. Der "Oide" (unten,hinten) bekommt selbstverstaendlich immer das groesste Stueck ab


Tag 6 Skyu - Shingo

Unser Team v.l.n.r: Fred, die Grosse, Dawa (unser Guide),die Kleine, Lakba (der Koch), der Braune, Vivi, der herrliche "Oide" und sein bester Freund Seding und ganz rechts der Weisse

Unser Team v.l.n.r: Fred, die Grosse, Dawa (unser Guide),die Kleine, Lakba (der Koch), der Braune, Vivi, der herrliche "Oide" und sein bester Freund Seding und ganz rechts der Weisse

Von Skyu biegen wir in ein Seitental in Richtung Kanda La ab.

Schon nach kurzen drei Stunden erreichen wir heute unser Ziel in Shingo

Schon nach kurzen drei Stunden erreichen wir heute unser Ziel in Shingo

Dort kommen wir an dieser Tsampa-Gersten-Muehle vorbei und da mein letzter Kolakh schon eine Weile her ist, kaufen wir gleich ein halbes Kilo und ich lass mir von Dawa gleich eine Kugel zubereiten

Dort kommen wir an dieser Tsampa-Gersten-Muehle vorbei und da mein letzter Kolakh schon eine Weile her ist, kaufen wir gleich ein halbes Kilo und ich lass mir von Dawa gleich eine Kugel zubereiten

Nach dem Absatteln der Pferde, lassen sich diese jedesmal gleich zu Boden fallen, rollen sich auf den Ruecken und haben sichtlich Vergnuegen dran die schweren Lasten los zu sein und sich endlich wieder den Buckel "kratzen" zu koennen

Nach dem Absatteln der Pferde, lassen sich diese jedesmal gleich zu Boden fallen, rollen sich auf den Ruecken und haben sichtlich Vergnuegen dran die schweren Lasten los zu sein und sich endlich wieder den Buckel "kratzen" zu koennen

Ich komme grad vom Klo zurueck als ich ein Pferd neugierig in unser Zelt starren seh....

Ich komme grad vom Klo zurueck als ich ein Pferd neugierig in unser Zelt starren seh....

...und verstehe kurze Zeit spaeter auch, was es im Zelt so lustiges zum gschaftl'n gibt

...und verstehe kurze Zeit spaeter auch, was es im Zelt so lustiges zum gschaftl'n gibt

Neben den Pferden leisten uns heute auch noch kleine Yak und Ziegen Gesellschaft....

Neben den Pferden leisten uns heute auch noch kleine Yak und Ziegen Gesellschaft....

...diese kleine Ziege wagt sich sogar in unser Zelt

...diese kleine Ziege wagt sich sogar in unser Zelt


TAG 7 Shingo - Base Camp Stok La

Vom Camp aus koennen wir den naechsten Pass 'Kanda La' schon in weiter Ferne erkennen. Wir entscheiden, heute frueher als ueblich zu starten, um den 3-stuendigen Aufstieg zum Pass nicht in der Mittagshitze zu machen.

Fred und ich laufen schon mal vor, der Rest der Truppe, die sogenannten "High-Altitude-People", holt uns meist eh ein. Wir laufen also Schritt fuer Schritt bergauf, da hoeren wir es schon wieder piepsen. Das Geraeusch kennen wir doch!? Wir schauen rueber zum anderen Berghang und da steht schon wieder ein Murmeltier vor seinem Haeuschen. Lustig, wir freuen uns und laufen weiter und keine 2min spaeter, entdecke ich den naechsten Marmot, der aus seinem Loch spechtet...

Mit gewohnter Anschleich-Technik bewegen wir uns Stueck fuer Stueck naeher an das wuschelige Ding heran, das neugieriger und somit nicht so scheu wie seine Kollegen zu sein scheint...

Mit gewohnter Anschleich-Technik bewegen wir uns Stueck fuer Stueck naeher an das wuschelige Ding heran, das neugieriger und somit nicht so scheu wie seine Kollegen zu sein scheint...

...bis auf 2m laesst uns dieses Himalaya Murmeltier an sich ran und wir freuen uns riesig drueber, es mal aus naechster Naehe beobachten zu duerfen !!

...bis auf 2m laesst uns dieses Himalaya Murmeltier an sich ran und wir freuen uns riesig drueber, es mal aus naechster Naehe beobachten zu duerfen !!

Die gruene Flaeche im Hintergrung ist Shingo, wo wir heute morgen gestartet sind

Die gruene Flaeche im Hintergrung ist Shingo, wo wir heute morgen gestartet sind

Ankunft am Kanda La Pass (4870m): Wie immer bin ich froh, mich und all meinen "Speck"  hier rauf geschafft zu haben

Ankunft am Kanda La Pass (4870m): Wie immer bin ich froh, mich und all meinen "Speck" hier rauf geschafft zu haben

Blick zurueck...

Blick zurueck...

... und nach vorne: Der naechste 6000er, der in 3Tagen auf Fred wartet !!!

... und nach vorne: Der naechste 6000er, der in 3Tagen auf Fred wartet !!!

Immer wieder schwer zu erkennen: Diesmal gesellt sich zu dem Murmeltier (unten) auch noch ein Hase (oben) dazu

Immer wieder schwer zu erkennen: Diesmal gesellt sich zu dem Murmeltier (unten) auch noch ein Hase (oben) dazu

Rumbak - ein wirklich nettes Doerfchen mitten im Himalaya Gebirge

Rumbak - ein wirklich nettes Doerfchen mitten im Himalaya Gebirge

Nach 8 Stunden sind wir froh, dass heute ausnahmsweise Zeding fuer uns das Zelt aufgebaut hat - schoenes Plaetzchen, wie wir finden!

Nach 8 Stunden sind wir froh, dass heute ausnahmsweise Zeding fuer uns das Zelt aufgebaut hat - schoenes Plaetzchen, wie wir finden!


TAG 8 Base Camp Stok La - Mankarmo

Da Fred unmittelbar nach der Markha Valley Tour den Stok Kangri besteigen will, weicht unsere Tour ab hier von dem ueblichen 8-Tages-Markha-Valley-Trek ab: wir muessen ueber einen weiteren Pass, den Stok La. Vom Camp ist der Pass nicht weit dafuer aber ordentlich steil...

Geschafft - Kanda La Pass (4800m)- Wie auf jedem Pass bekomm' ich auch hier mein verdientes Pass-Bussi von Fred...

Geschafft - Kanda La Pass (4800m)- Wie auf jedem Pass bekomm' ich auch hier mein verdientes Pass-Bussi von Fred...

5min nach uns trifft auch Zeding mit dem "Oidn" ein....Hut ab, das Pferd haelt in seinem Alter wirklich noch gut mit den anderen Pferden mit, die gemeinsam 9 Jahre juenger sind als er alleine!!!

5min nach uns trifft auch Zeding mit dem "Oidn" ein....Hut ab, das Pferd haelt in seinem Alter wirklich noch gut mit den anderen Pferden mit, die gemeinsam 9 Jahre juenger sind als er alleine!!!

Jausn-Zeit

Jausn-Zeit

Der Abstieg ins naechste Tal

Der Abstieg ins naechste Tal

Bizzare Landschaft

Bizzare Landschaft

In Markarmo angekommen laesst sich ein ueber 70jaehriger Horseman nicht davon abhalten uns zu zeigen, wie man das Zelt aufbaut

In Markarmo angekommen laesst sich ein ueber 70jaehriger Horseman nicht davon abhalten uns zu zeigen, wie man das Zelt aufbaut

Fazit: Wir sind froh, dass uns die ersten 3 Tage, die wir leider krank waren, nicht davon haben abschrecken lassen, diese Tour zu machen.
Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und fuer all diejenigen, die etwas Zeit haben und gleich danach den Stok Kangri besteigen wollen, ist das geradezu die perfekte Tour zum Akklimatisieren!!!

Du bist hier : Startseite Asien Indien 4.-14.09.08 Trekking im Markha Valley Teil2/2
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors