Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

BACK TO CHINA: 09.-17.10.07 Huang Shan

Die Reise von den Philippinen zurueck nach China hat ein paar Tage gedauert und ausser viele Fluege und von Punkt A nach Punkt B fahren gibt es nicht viel zu berichten. In Manila waren wir wieder herrlich indisch essen, in Hong Kong hat uns Lishan das bei ihr deponierte ueberfluessige Gepaeck zurueckgegeben und in China sind die Chinesen so geblieben wie wir sie kennen: chinesisch eben!

Wiedersehen und gleichzeitiger Abschied von Lishan....naechstes Jahr duerfen wir sie vielleicht in Wien begruessen!!

Wiedersehen und gleichzeitiger Abschied von Lishan....naechstes Jahr duerfen wir sie vielleicht in Wien begruessen!!

Hong Kong: Zimmer inkl. Bad fuer 15Euro/Nacht

Hong Kong: Zimmer inkl. Bad fuer 15Euro/Nacht

Tankou (Huang Shan): Zimmer mit Tanzflaeche fuer 7Euro/Nacht....das Klo war ohne Scherz so gross wie das gesamte Zimmer in Hong Kong

Tankou (Huang Shan): Zimmer mit Tanzflaeche fuer 7Euro/Nacht....das Klo war ohne Scherz so gross wie das gesamte Zimmer in Hong Kong

Bevor wir auf den Huang Shan marschierten mussten wir erst mal auf besseres Wetter warten und haben 2 Tage in Tankou verbringen muessen. Am dritten Morgen gings dann endlich auf den heiligen Berg.

Da dieser Berg ein sehr beliebtes Ausflugsziel der Chinesen ist, gibt es hier drei Seilbahnen und der komplette Berg ist mit tausenden von Stufen ueberzogen. Wir wollten den Massen ausweichen und sind zu Fuss die unzaehligen Stufen der Westroute raufmaschiert. Bis zum Heavenly Capital Peak ist uns das auch gut gelungen und wir trafen auf nahezu niemanden.

Voll motiviert!

Voll motiviert!

Motiviert!

Motiviert!

Weniger motiviert!

Weniger motiviert!

Staerkung!

Staerkung!

Erste Etappe geschafft! Heavenly Capital Peak

Erste Etappe geschafft! Heavenly Capital Peak

Der Berg war am ersten Tag grossteils in Nebel gehuellt aber manchmal hatten wir doch fantastische Ausblicke.

Echt Wahnsinn welche Wege hier in die Felsen gearbeitet wurden....

Kurz vor dem Abheben...man beachte die beiden Duesenantriebe!!

Kurz vor dem Abheben...man beachte die beiden Duesenantriebe!!

Ein anderer Wahnsinn ist der folgende: Der ganze Berg hier ist uebersaeht mit wunderschoenen Pinien. Es gibt allerdings eine Pinie die aus irgendwelchen Gruenden besonders bekannt ist und die man aus Fernsehen usw. kennt. Was passiert? Jeder Chinese will - weil dies ja die bekannte Pinie ist - ein Foto von sich neben der Pinie haben. Es muss also ein Schild aufgestellt werden damit Ordnung herrscht und jeder zu seinem Bild kommt und die Leute stellen sich tatsaechlich in Schlangen an, um das begehrte Bild zu bekommen. Verrueckt oder?

Die Schlange zum begehrten Pinien-Foto

Die Schlange zum begehrten Pinien-Foto

Hier die bekannte "Welcoming Guest Pine".....wie man sieht waere es theoretisch auch moeglich 10m zur Seite zu gehen, um ein Foto von NUR der Pinie zu schiessen!

Hier die bekannte "Welcoming Guest Pine".....wie man sieht waere es theoretisch auch moeglich 10m zur Seite zu gehen, um ein Foto von NUR der Pinie zu schiessen!

Es ist unglaublich was fuer ein Gewicht die Traeger auf dem Berg herumschleppen.

Er traegt ~110kg durch die Gegend!!!

Er traegt ~110kg durch die Gegend!!!

Kurz vor Sonnenuntergang sind wir in unsere Unterkunft eingetrudelt. Faelschlicherweise haben wir anfangs geglaubt wir kaemen hier unter:

.....aber nach kurzer Fuehrung ins Nebengebaeude wurden wir zurecht gewiesen und in unser tatsaechliches Gemach gebracht: Vivi im Erdgeschoss mit den Frauen und ich im Keller mit 20 chinesischen Maennern.

Die Nacht war recht kurz. Ich hatte noch Bedenken ob ich nicht zuviele Chinesen aufwecke wenn mein Wecker um 5:20 laeutet. Als um 3:00 jedoch das Licht eingeschaltet wurde, die Chinesen angefangen haben rumzurascheln und die Frauen eingetrudelt sind um mit ihren Maennern zu fruehstuecken und mir Fischgeruch in die Nase stieg, haben sich meine Bedenken verfluechtigt.

Morgens war der Sternenhimmel zu sehen und die Laune war bestens. Wir wollten den Sonnenaufgang vom Red Cloud Peak geniessen. Dafuer musste allerdings ein Tor ueberwunden werden, dass uns den Weg versperrte.

Der Steinbeisser

Der Steinbeisser

An all den Stahlketten auf den Gipfeln des Huang Shan haengen unzaehlige Schloesser als Zeichen ewiger Liebe

An all den Stahlketten auf den Gipfeln des Huang Shan haengen unzaehlige Schloesser als Zeichen ewiger Liebe

Der Weg hinter dem "Cloud Dispelling Pavillon" fuehrte immer tiefer in einen Canyon hinein. An steilen Felshaengen fuehren Treppen in die Tiefe und auf einem Rundweg wieder nach oben. Echt fantastisch!!!!

Blick aus der Schlucht nach oben

Blick aus der Schlucht nach oben

Das geht ganz schoen in die Oberschenkel!!

Das geht ganz schoen in die Oberschenkel!!

Den Weg vom Berg ins Tal brachten wir mit der Yungu Seilbahn hinter uns. Genug der Treppen!

Du bist hier : Startseite Asien China 09.-17.10.07 Huang Shan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors