Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

NEPAL: 23.10.-10.11.08 Everest Trek Tag 10-17

Tag 10, Everest Base Camp

Am fruehen Morgen landet ein Helikopter und transportiert eine Person ab. Wir erfahren, dass eine Bergsteigerin beim Abstieg vom Pumo Ri abgestuerzt ist, aber zum Glueck ist sie nicht allzu schwer verletzt.

Um ins Base Camp zu gelangen, muss man erst der Moraene des Khumbu-Gletschers folgen. Auf dem Gletscher selbst geht man eine gute Stunde bis man das Lager erreicht.

Immer wieder passieren wir Eissaeulen auf denen riesige Felsbrocken trohnen. Dieser hier war der Groesste, den wir zu Gesicht bekommen haben!

Immer wieder passieren wir Eissaeulen auf denen riesige Felsbrocken trohnen. Dieser hier war der Groesste, den wir zu Gesicht bekommen haben!

Das Basisilager an sich ist nicht sonderlich interessant: Man sieht nur ein paar Zeltplaetze und Muell aber es sind keine Expeditionen zu dieser Zeit des Jahres hier anzutreffen.
Interessant ist allerdings auf dem Gletscher zu gehen und die Eisformationen zu bestaunen.

Vivi vor dem Khumbu-Eisfall

Vivi vor dem Khumbu-Eisfall

Zurueck in Gorak Shep, wo um die Ofenplaetze im Diningroom gekaempft wird

Zurueck in Gorak Shep, wo um die Ofenplaetze im Diningroom gekaempft wird


Tag 11, Gorak Shep - Dzongla

Einer der wenigen Tage mit wolkenbedecktem Himmel. In Dzongla gibt es nur zwei Lodges und wir schlafen diesmal im dormatory. Zwei Kroaten, Predrak und Nikolai, sind in der selben Unterkunft und wir unterhalten uns ueber kroatische und oesterreichische Urlaubsziele, Berge etc.


Tag 12, Dzongla - Dragnag

Frueh starten wir unseren Marsch ueber den ChoLa-Pass.

oben: Predrak und Nikolai haben den gleichen Weg wie wir
unten: Vivi voll motiviert am vermeintlichen Pass

oben: Predrak und Nikolai haben den gleichen Weg wie wir
unten: Vivi voll motiviert am vermeintlichen Pass

"Do must a nu aufi Fiff!!!"

"Do must a nu aufi Fiff!!!"

Die Passueberquerung fuehrt durch Schnee und an Gletschern vorbei. Der Pass liegt auf ueber 5400m und Vivi verliert mehr und mehr an Motivation beim Aufstieg....

...am Pass angelangt hat sie die Schnauze gestrichen voll
"Jo Fredi, die Landschaft gfoit ma a supa guat, owwa wo zum Deiw'l is der Poss endlich?"

...am Pass angelangt hat sie die Schnauze gestrichen voll
"Jo Fredi, die Landschaft gfoit ma a supa guat, owwa wo zum Deiw'l is der Poss endlich?"

Cho La, 5420m

Cho La, 5420m

Kurz nach dem Pass versuch ich Vivi mit Schokoriegeln und Nuessen aufzupeppeln aber es hilft kaum, die Luft ist raus und die heutige Lust zum Wandern endgueltig weg

Kurz nach dem Pass versuch ich Vivi mit Schokoriegeln und Nuessen aufzupeppeln aber es hilft kaum, die Luft ist raus und die heutige Lust zum Wandern endgueltig weg

Der Abstieg geht ueber steiles Geroell und zieht sich extrem lang, aber irgendwann findet er ein Ende und wir gluecklicherweise noch ein Doppelzimmer in Dragnag.


Tag 13, Dragnag - Gokyo - Gokyo Ri

Guter Laune geht es heute wieder weiter und da keine Passueberquerung ansteht, ist Vivi wieder bester Dinge.

Um nach Gokyo zu gelangen, muss ein Gletscher ueberquert werden, in dem mehrere Seen eingeschlossen sind.

Bei der Ueberquerung des Ngozumpa Gletschers

Bei der Ueberquerung des Ngozumpa Gletschers

Sogar eine kleine 'Sandduene' findet man inmitten des Gletschers

Sogar eine kleine 'Sandduene' findet man inmitten des Gletschers

Gokyo liegt an einem See und wir finden eine herrliche Bleibe direkt am Wasser.

Unsere Lodge in Gokyo

Unsere Lodge in Gokyo

Am Nachmittag besteigen wir den Gokyo Ri.

Auf halbem Weg zum Gipfel. Am See gelegen sieht man Gokyo und auch ein Teil des Ngozumpa-Gletschers ist zu sehen.

Auf halbem Weg zum Gipfel. Am See gelegen sieht man Gokyo und auch ein Teil des Ngozumpa-Gletschers ist zu sehen.

Am Gipfel des Gokyo Ri, unbeschreibliche Ausblicke!!

Am Gipfel des Gokyo Ri, unbeschreibliche Ausblicke!!

Vom Gokyo Ri sind vier 8000er zu sehen: Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu.


Tag 14, Gokyo

Wir goennen uns einen Tag der Entspannung. Schlafen lang und haben ein herrliches Fruehstueck wie zuletzt in Mannheim. Mit Kaffee, Ei, Pancake, Brot und das Beste: Predrak und Niklas haben Prosciutto und Knoblauchwurst aus Kroatien dabei. Herrlich!!

Knoblauchwurst und Prosciutto! Ich bekomm jetzt beim Schreiben schon wieder Hunger!!

Knoblauchwurst und Prosciutto! Ich bekomm jetzt beim Schreiben schon wieder Hunger!!

Ausblick aus dem Diningroom

Ausblick aus dem Diningroom

Am Nachmittag entscheiden wir uns doch noch etwas zu machen und gehen entlang dem Ngozumpa-Gletscher in Richtung 'Frostbitten Fingers'.

Der Yak fuehlt sich belauert

Der Yak fuehlt sich belauert

Die Ausmasse des Gletschers sind zu erahnen, wenn man den Weg links im Bild als Groessenvergleich nimmt

Die Ausmasse des Gletschers sind zu erahnen, wenn man den Weg links im Bild als Groessenvergleich nimmt

Bei unserem Nachmittagsspaziergang bieten sich grandiose Ausblicke auf den Cho Oyu

Bei unserem Nachmittagsspaziergang bieten sich grandiose Ausblicke auf den Cho Oyu

Diese Felsformation nennt sich 'Frostbitten Fingers'

Diese Felsformation nennt sich 'Frostbitten Fingers'

Nur ein kleiner Schritt auf den Cho-Oyu

Nur ein kleiner Schritt auf den Cho-Oyu


Tag 15, Gokyo - Namche Bazar

Heute ist eine lange Etappe bis Namche geplant...

...Vivi ist bereits voller Freude darueber!

...Vivi ist bereits voller Freude darueber!

Rueckblick

Rueckblick

Seit langem sehen wir wieder einmal etwas von Vegetation

Seit langem sehen wir wieder einmal etwas von Vegetation

Als wir Namche erreichen geht bereits die Sonne unter

Als wir Namche erreichen geht bereits die Sonne unter

Letzter Blick zurueck zu Everest, Lhotse und Ama Dablam

Letzter Blick zurueck zu Everest, Lhotse und Ama Dablam


Tag 16, Namche Bazar - Lukla

Eine weitere lange Etappe nach Lukla wartet auf uns und es wird wieder dunkel bis wir schliesslich unseren Everest-Trek in der 'Himalayan Lodge' beenden.


Tag 17, Lukla - Kathmandu

Es war eine super Zeit hier in der Everest Region und trotz der Hochsaison haben wir es voll genossen. An Plaetzen wie Gorak Shep und Namche Bazar trifft man zwar auf Unmengen von Touristen aber ansonsten verteilt es sich ganz gut und ueber die Paesse gehen doch nur wenige der vielen Trekker.

Abflug in Lukla

Abflug in Lukla

In unserem Flieger sind diesmal neben den zwei Piloten ganze drei Passagiere, uns zwei inkludiert!

In unserem Flieger sind diesmal neben den zwei Piloten ganze drei Passagiere, uns zwei inkludiert!

Zurueck in Kathmandu checken wir wieder in der angenehmen Unterkunft 'Poon Hill' ein und es ist echt an der Zeit.....

....unsere stinkenden Trekkingsachen zur Waescherei zu bringen!!

....unsere stinkenden Trekkingsachen zur Waescherei zu bringen!!

Du bist hier : Startseite Asien Nepal 23.10.-10.11.08 Everest Trek Tag 10-17
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors