Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

INDIEN I: 01.-02.10.08 Delhi

Mit dem Zug gehts wieder zurueck nach Delhi. Wo in europaeischen Zuegen nur vier Sitze pro Reihe Platz finden, sind es hier sechs!
Zu unserer positiven Ueberraschung stellen sich unsere erste und auch die folgenden Zugfahrten als recht komfortabel heraus. Selbst die sleeper-class mit 8 Personen pro Abteil ist voellig akzeptabel!!

Mit dem Zug gehts wieder zurueck nach Delhi. Wo in europaeischen Zuegen nur vier Sitze pro Reihe Platz finden, sind es hier sechs!
Zu unserer positiven Ueberraschung stellen sich unsere erste und auch die folgenden Zugfahrten als recht komfortabel heraus. Selbst die sleeper-class mit 8 Personen pro Abteil ist voellig akzeptabel!!

Delhi hat uns bis jetzt zu sehr abgeschreckt. Chaotischer Verkehr, zu viele Menschen, schmutzig, stressig.....nachdem wir nun aber schon zum dritten Mal in Delhi sind ohne uns auch nur eine Sehenswuerdigkeit angeschaut zu haben, wollen wir diesmal wenigstens ein, zwei Tage bleiben.

Hier zwischen den Fahrbahnen haengt irgendjemand (vielleicht ein Hotel oder eine Waescherei) seine Waesche zum Trocknen auf. Bei einer Population von 17 Millionen Menschen auf verhaeltnismaessig wenig Flaeche muss eben jeder Raum genutzt werden. Ob die Waesche danach sauber ist, ist eine andere Frage!

Hier zwischen den Fahrbahnen haengt irgendjemand (vielleicht ein Hotel oder eine Waescherei) seine Waesche zum Trocknen auf. Bei einer Population von 17 Millionen Menschen auf verhaeltnismaessig wenig Flaeche muss eben jeder Raum genutzt werden. Ob die Waesche danach sauber ist, ist eine andere Frage!

Was bestimmt jedem Reisenden auffaellt, vor allem den Weiblichen: Zu 80-90% sind nur Maenner auf den Strassen zu sehen, im Restaurant, in den Hotels....und wenn davon jeder 10te einen penetrant anstarrt, geht einem das nach gewisser Zeit ziemlich auf die Nerven...

Was bestimmt jedem Reisenden auffaellt, vor allem den Weiblichen: Zu 80-90% sind nur Maenner auf den Strassen zu sehen, im Restaurant, in den Hotels....und wenn davon jeder 10te einen penetrant anstarrt, geht einem das nach gewisser Zeit ziemlich auf die Nerven...

...wenn es nur beim Anstarren bliebe. Tatsaechlich laeuft es viel zu oft so ab: Entweder will dir jemand was verkaufen, dass er dir vor die Nase haelt, oder er ist neugierig und spricht dich mit "Where from?","Which country?", "Your name?", "You married?" an. Sitzt man an einem Strassenstand und will eigentlich nur sein Chapati oder einen Apfel essen, steht ein bettelndes Kind oder ein Bettel-Saddhu mit geoeffneter Hand da und schaut Dich mitleidserregend an. Spaziert man durch eine Strasse mit Schule und hat das Glueck, dass gerade die Schule aus ist, ist man von Kinder umzingelt die lauthals "H E L L O!!" schreien, nach "Schoolpen?", "Chocolate?" oder "Rupie?" fragen. Hat man dann eventuell fuer den Rest des Tages genug von diesem Programm und will sich einfach nur in sein Hotelzimmer zurueckziehen, muss man sich erst einmal mit den Rikschafahrern rumschlagen.
Man muss sich das so vorstellen: Es gibt (Motor-)Rischkas, die man komplett mieten kann und die dann vielleicht 50-80 Rupien kosten (ca. 1 Euro). Es gibt aber auch Rikschas, die wie eine Buslinie einer fixen Route entlang fahren und mehrere Leute transportieren, 'shared Rikschas'. Man stellt sich einfach an den Strassenrand, winkt die Rikscha herbei und steigt fuer 5 Rupien ein und aus, wo man will. Nachdem die Route solch einer 'shared Rikscha' genau vor unserer Haustuer entlang fuehrt, machen wir es den anderen Leuten einfach gleich und winken eine Rikscha herbei. Drei Leute sitzen bereits drin, wir fragen vorsichtshalber nach dem Preis. "OK my friend, only 50 Rupie!" bekommen wir als Antwort ?????? Wir fragen die anderen Mitfahrer (die mit Sicherheit nur 5 Rupie zahlen) - alle schweigen! Vielen Dank und auf Wiedersehen!! Man mag es nicht glauben aber wir muessen 15 Rikschas anhalten, bis uns jemand zum richtigen (= doppelten und damit akzeptablen) Preis mitnimmt.
Hier geht es nicht ums Geld, wirklich nicht, aber wenn man taeglich mit solchen Situationen konfrontiert ist, hat man irgendwann die Nase voll! Wir zahlen doch eh schon mindestens den dreifachen Hotelpreis, den 10fachen Eintrittspreis fuer "Foreigners", usw.....und das ist ja auch OK, aber jeden Tag immer so verarscht zu werden (wirklich jeder probiert irgendwie ein Business mit Dir zu machen), das ist anstrengend. Wir wundern uns selbst, wie angepisst wir teilweise von den Leuten sind, wir sollten nach unserer mehrmonatigen Reise ja schon einiges gewohnt sein aber ehrlich: So krass wie man hier als reine Geldmaschine gesehen wird, war es bis jetzt noch in keinem anderen Land. Selbst Bolivien, das zu den aermsten Laendern Suedamerikas zaehlt, ist (nach unserem Empfinden) harmlos dagegen!

Dieser Fahrrad-Rikscha-Fahrer nimmt uns zu einem normalen Preis mit und bekommt als "Belohnung" dafuer, dass er eine ehrliche Haut ist, gleich mal das dreifache des Fahrpreises an Trinkgeld! Diese Menschen haben ein hartes Los, sich in der Mittagshitze fuer ein paar Rupies durch das Verkehrschaos zu winden!!

Dieser Fahrrad-Rikscha-Fahrer nimmt uns zu einem normalen Preis mit und bekommt als "Belohnung" dafuer, dass er eine ehrliche Haut ist, gleich mal das dreifache des Fahrpreises an Trinkgeld! Diese Menschen haben ein hartes Los, sich in der Mittagshitze fuer ein paar Rupies durch das Verkehrschaos zu winden!!

Die groesste Moschee Indiens, die Jama Masjid, steht hier in Delhi. Heute ist der 2.Oktober, ein Feiertag in Indien zum Gedenken an den Geburtstag von Mahatma Gandhi. Gleichzeitig ist jedoch auch ein muslimischer Feiertag. So verhaeltnismaessig ruhig es heute auf den Strassen Delhis ist, soviel Trubel konzentriert sich bei den Sehenswuerdigkeiten, die heute nicht nur von Touristen (aus- und inlaendisch) sonder auch von den Einheimischen besucht werden...

Jama Masjid
Fuer westliche Touristen an einem Tag wie heute keine gute Adresse. Das Gestarre der Muslime, obwohl ich mich total verhuelle, erreicht seinen Hoehepunkt

Jama Masjid
Fuer westliche Touristen an einem Tag wie heute keine gute Adresse. Das Gestarre der Muslime, obwohl ich mich total verhuelle, erreicht seinen Hoehepunkt

Fred und ich befinden uns hier in Indien uebrigens auf dem Al-Robinson-Trail. Mit Al sind wir einige Tage gemeinsam in Bolivien gereist und haben noch heute Kontakt zu ihm. 12 Jahre lang hat Al Reisegruppen durch Indien gefuehrt und konnte uns somit viele Tipps geben. Mit mehreren Zetteln voller Ratschlaege von Al bereisen wir nun das Land.

Einer seiner "Geheimtipps" ist das Minarett in der Moschee zu besuchen, von welchem man aus einen guten Ausblick ueber Delhi hat und von dem angeblich nur wenige Touristen wissen.

Der Minarett-Turm. Auf der ca. 1m breiten Stiege stauen sich die Leute, die hoch und runter wollen. Ein Gedraengel und Hin- und Hergeschiebe bei 37Grad....

Der Minarett-Turm. Auf der ca. 1m breiten Stiege stauen sich die Leute, die hoch und runter wollen. Ein Gedraengel und Hin- und Hergeschiebe bei 37Grad....

...Al's "Geheimtipp" hat sich wohl herumgesprochen !

...Al's "Geheimtipp" hat sich wohl herumgesprochen !

Blick auf Old Delhi

Blick auf Old Delhi

In der Hoffung, dass bei der beruehmten Roten Festung weniger los ist verlassen wir die Moschee und laufen zur naechsten Sehenswuerdigkeit....

Lange Warteschlangen vor dem Red Fort....heute ist eindeutig ein Feiertag!

Lange Warteschlangen vor dem Red Fort....heute ist eindeutig ein Feiertag!

Das Rote Fort wurde zwischen 1639 und 1648 als Festungs- und Palastanlage fuer den Mogulkaiser Shah Jahan erbaut.

Der Palastbereich

Der Palastbereich

Die Bauten sind vollstaendig aus weissem Marmor errichtet, der mit aufwaendigen Einlegearbeiten verziert ist

Die Bauten sind vollstaendig aus weissem Marmor errichtet, der mit aufwaendigen Einlegearbeiten verziert ist

"Madame, please take picture!"

"Madame, please take picture!"

Frauen in ihren Sarees...

Frauen in ihren Sarees...

...auch ich wollte in Delhi mal einen anprobieren!

...auch ich wollte in Delhi mal einen anprobieren!

Das Badehaus

Das Badehaus

Ehrlich gesagt hat uns dieses Asiatische Streifenhörnchen am heutigen Tage am besten gefallen. Immer wieder sind es die Tiere, die unsere Laune an stressigen Tagen wie heute heben koennen.

Ehrlich gesagt hat uns dieses Asiatische Streifenhörnchen am heutigen Tage am besten gefallen. Immer wieder sind es die Tiere, die unsere Laune an stressigen Tagen wie heute heben koennen.

Falls wir uebrigens den Eindruck erweckt haben, dass wir von Indien (abgesehen von Kashmir und Ladakh, wo man nicht wirklich das Gefuehl hat in Indien zu sein) ein wenig genervt sind, dann taeuscht dieser Eindruck nicht, denn es ist genau so! Nichtsdestotrotz: Bevor wir in den Flieger Delhi-Kathmandu steigen und uns den Bergen in Nepal widmen, wollen wir noch eine kulturell sehr interessante aber auch touristischte Ecke Indiens fuer zwei kurze Wochen erkunden: Rajasthan, das Reich der Koenige!

Du bist hier : Startseite Asien Indien 01.-02.10.08 Delhi
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors