Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

PHILIPPINEN: 14.-20.09.07 PuertoPrincesa und Coron/Palawan

Von Manila gings per Flugzeug in die Hauptstadt Palawans. Das, was wir aus dem Flieger sahen - tuerkisblaues Wasser mit Korallenriffen und Sandstraenden - war genau das, was wir uns von den Philippinen erwartet hatten. In der Banwa Pension haben wir einen wunderschoenen Platz zum uebernachten gefunden. Die sehr hilfsbereite Mimi hat uns von einem Boot erzaehlt (nur 1x pro Woche), dass schon am
naechsten Morgen um 9 Uhr nach Coron faehrt. Vielleicht etwas ueberstuerzt haben wir uns also entschieden gleich am naechsten Morgen ins Boot zu steigen, da Coron auf unserer "Where to dive" Liste stand. Aber ohne ein Souvenir aus dem Banwa Art House wollte Vivi Puerto nicht verlassen...

Auf gehts nach Puerto Princesa!

Auf gehts nach Puerto Princesa!

Da bekommt man Lust aufs Tauchen

Da bekommt man Lust aufs Tauchen

Die Banwa Pension

Die Banwa Pension

Ohne das Souvenir in der Bildmitte konnten wir das Art House nicht verlassen

Ohne das Souvenir in der Bildmitte konnten wir das Art House nicht verlassen

Auf der Faehre von Puerto nach Coron wurden wir kostenlos von der Economy Class ....

Auf der Faehre von Puerto nach Coron wurden wir kostenlos von der Economy Class ....

...in die airconditioned Class verlegt!

...in die airconditioned Class verlegt!

Nachdem die Faehre angelegt hatte, wurden wir von dem wohl bekanntesten Filipino Corons = Ricardo empfangen, der ganz zufaelligerweise auch noch der Sohn von dem Inhaber der Unterkunft ist, in die wir sowieso wollten. Ricardo ist sowas wie ein Touristguide fuer alles, er weiss wann ein Boot faehrt, wo man gut essen kann, wo man am guenstigsten taucht und er leiht Dir auch seinen Regenschirm wenns fuer 3 Tage aus allen philippinischen Kuebeln regnet......er macht einen auf Big Business Man aber auf eine nette und lustige Art.

Ricardo mit seiner Frau

Ricardo mit seiner Frau

Coron ist angeblich einer der weltweit besten Plaetze zum Wracktauchen und die folgenden Tage haben uns zweifellos davon ueberzeugt. Wir haben hier Wahnsinns-Tauchgaenge erleben duerfen.

Unser Tauchboot

Unser Tauchboot

Instructor Thomas

Instructor Thomas

Waehrend des 2.Weltkriegs hat sich eine japanische Flotte zwischen Busuanga- und Culion-Island verschanzt, die von den Amerikanern entdeckt und versenkt wurde. Am Meeresgrund in 20 bis 40 Metern Tiefe sind Flugzeugtraeger,Tanker, Frachter und kleine Gunboats vorzufinden und zu erkunden. Mit unseren gerademal 35 Tauchgaengen, die wir bis jetzt in unserem Logbuch stehen haben, ein absolut unvergessliches Erlebnis. In so grosser Tiefe in eine ca. 2m Durchmesser breite Luke in einen Tank oder Frachtraum abzutauchen und einige Decks an Bord zu durchtauchen....faszinierend. Wir haetten natuerlich gern unter Wasser auch so fleissig Fotos geschossen, wie wir das ueber Wasser tun, aber uns fehlt das entsprechende Gehaeuse fuer unsere Kamera und das entsprechende Kleingeld zum Kauf dafuer.....also baten wir Thomas, unseren Tauchguide, uns ein paar seiner Fotos zur Verfuegung zu stellen, damit ihr mal seht, was wir so unter Wasser zu sehen bekommen.

Einige der Wracks in Coron

Einige der Wracks in Coron

Ist ein seltsames Gefuehl durch die Wracks zu tauchen wenn man die Geschichte zu diesen Schiffen im Hinterkopf hat...

....hier gehts nach oben.....

....hier gehts nach oben.....

Wahnsinn !!

Wahnsinn !!

In den Pausen gabs immer was zu futtern und dann wurde relaxt oder rumgeplanscht...

Hier mal ein paar Fotos der faszinierenden Tiere, die wir hier unter Wasser zu sehen bekommen haben....

Rotfeuerfisch

Rotfeuerfisch

Scorpionfish oder vielleicht doch ein Stonefish!?

Scorpionfish oder vielleicht doch ein Stonefish!?

Schildkroete

Schildkroete

Clownfish Nemo

Clownfish Nemo

Mein(=Fred) absoluter Favorit: Jawfish oder zu deutsch: Tunnelbauer!!!!

Mein(=Fred) absoluter Favorit: Jawfish oder zu deutsch: Tunnelbauer!!!!

Ein weiterer empfehlenswerter Tauchgang ist Barracuda Lake. Der See ist nur ueber einen steinigen Weg (den man in kompletter Tauch-Montur gehen muss) zugaenglich und ist ein Gemisch aus Salz- und Suesswasser. Es gibt mehrere Quellen im See aus denen warmes Wasser stroemt. Es gibt also verschiedene Temperaturschichten von 25 bis 40 Grad Celsius. Die Uebergaenge von einer Schicht zur anderen sind durch verschwommenen Grenzschichten zu erkennen. Sehr schraeg!! Man haelt z.B. seine Hand nur 20cm vor die Nase in eine kaeltere Schicht und sieht die Hand vollkommen verschwommen...ganz komischer Film, der da unten ablaeuft!!
Auf ca.30m kommt man zu einer Schlucht, wo sich geloester Schwefel sammelt. Auf dieser Schicht ist sowas wie Nebel!? Man kann in die rotbraeunliche Loesung abtauchen. Das Ganze wird von scharfkantigem Gestein und Schluchten umgeben. Man kommt sich vor wie im Herr der Ringe. Echt geil!!
Der Boden an einer Stelle im See ist total weich und man kann seine Haende darin versenken (Thomas hat seinen Kopf reingesteckt!), waehrenddessen scheint der ganze Boden zu vibrieren... oder man loest eine kleine Lawine aus. Echt ein Tauchgang der anderen Art!!!

So sah es rund um den Barracuda Lake aus!

So sah es rund um den Barracuda Lake aus!

Vivi: Leute ich sag Euch ich hab drei Kreuze gemacht, dass ich den " steinigen Weg" ohne Blessuren ueberlebt hab

Vivi: Leute ich sag Euch ich hab drei Kreuze gemacht, dass ich den " steinigen Weg" ohne Blessuren ueberlebt hab

Der letzte unsere Dives in Coron war wiederum genial. Wir sind mit Lampen ausgeruestet in eine Hoehle getaucht, mussten 12m runter um dann IN DER HOEHLE aufzutauchen und Tropfsteine zu bewundern. Superb!

In Bildmitte der Eingang in die Hoehle ca. 1 m unter Wasser

In Bildmitte der Eingang in die Hoehle ca. 1 m unter Wasser

Und so sah es circa in der Hoehle aus.........ganz ganz fantastisch

Und so sah es circa in der Hoehle aus.........ganz ganz fantastisch

Tauchen macht muede

Tauchen macht muede

Das Wetter war eigentlich ziemlich scheisse waehrend unserer gesamten Zeit in Coron. Es hat manchmal geschuettet wie aus Kuebeln und manche Strassen haben sich in kleine Baeche verwandelt. Auch waehrend der Tauchgaenge und den Bootsfahrten war das genauso und wenn der Kapitaen unseres Tauchboots nichts mehr gesehen hat musste er das Boot eben so steuern....

Aja, eine lustige Sache in Coron: Wir haben den Filipino Joe kennengelernt. Er hat 7 Jahre in der Naehe von Wien als Koch gearbeitet und hat jetzt hier in Coron sowas wie eine 24h-Imbissbude eroeffnet. Wir sind hier also irgendwo auf den Philippinen und der Mensch erzaehlt uns von Blutwurst und Kaesekrainer, die er so gern gegessen hat
Die Welt ist klein!

Joe mit seiner Partybox, in der er sein Geld aufbewahrt

Joe mit seiner Partybox, in der er sein Geld aufbewahrt

An einem Abend hat uns Joe einen Nasendoktorfisch zubereitet....

An einem Abend hat uns Joe einen Nasendoktorfisch zubereitet....

....dazu Tintenfisch, Huhn, Kartoffel und literweise San Miguel!!

....dazu Tintenfisch, Huhn, Kartoffel und literweise San Miguel!!

Du bist hier : Startseite Asien Philippinen 14.-20.09.07 PuertoPrincesa und Coron/Palawan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors