Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

INDIEN I: 4.-14.09.08 Trekking im Markha Valley Teil1/2

Tag 1 Hemis - Shang Sumdo

In Hemis startet unser Trek durchs Markha-Valley und zum Stok Kangri. Unser Horseman ist nicht anzutreffen, also besichtigen wir das Monastery waehrend unser Guide Dawa den Pferdemenschen sucht.

Das Doerfchen Hemis

Das Doerfchen Hemis

Hemis Monastary

Hemis Monastary

Nachdem wir Zeding und seine fuenf Pferde gefunden haben starten wir unsere erste Etappe von Hemis nach Shang Sumdo.

Die Pferde waelzen sich nachdem ihnen die Tragesaettel abgenommen werden

Die Pferde waelzen sich nachdem ihnen die Tragesaettel abgenommen werden

Unser niegelnagelneues Zelt. Gleiches Modell wie in Kashmir nur geschaetzte zwanzig Jahre juenger!

Unser niegelnagelneues Zelt. Gleiches Modell wie in Kashmir nur geschaetzte zwanzig Jahre juenger!

Panorama bei Shang Sumdo

Panorama bei Shang Sumdo

Vivi fuehlt am ersten Tag unserer Wanderung eine Erkaeltung aufkommen und nachdem wir einen Tag Pause in Shang Sumdo einlegen, damit sie sich erholt, bin am dritten Tag ich derjenige der Halsschmerzen und am vierten Tag Fieber bekommt.

Unser Lager in Shang Sumdo, in dem wir ungewollterweise vier Tage verbringen!

Unser Lager in Shang Sumdo, in dem wir ungewollterweise vier Tage verbringen!

Dawa, unser Guide, muss am vierten Tag sogar nach Leh zurueck, um Lebensmittel einzukaufen, damit unsere Vorraete nicht ausgehen

Dawa, unser Guide, muss am vierten Tag sogar nach Leh zurueck, um Lebensmittel einzukaufen, damit unsere Vorraete nicht ausgehen

Wir vertreiben unsere Zeit mit Vogelbeobachtungen, Lesen und Musik...

Diese Voegel hier haben sich in einem guenstigen Moment auf den Esel gestuerzt und irgendwelche Parasiten aus seinem Fell gepickt

Diese Voegel hier haben sich in einem guenstigen Moment auf den Esel gestuerzt und irgendwelche Parasiten aus seinem Fell gepickt

Unsere Weggefaehrten bekommen an einem Abend Musik von uns zu hoeren. Die Tibeter taten sich etwas schwer die Texte von "Lexport" zu verstehen

Unsere Weggefaehrten bekommen an einem Abend Musik von uns zu hoeren. Die Tibeter taten sich etwas schwer die Texte von "Lexport" zu verstehen


TAG 2 Shang Sumdo - Base Camp Gongmaru Pass

Eigentlich ist schon Tag fuenf aber erst der zweite Trekkingtag. Heute fuehrt unser Weg durch eine wunderschoene Schlucht, immer leicht ansteigend bis in ein kaltes Base Camp vor dem Gongmaru Pass.

Farbenfrohe und skurrile Felsformationen saeumen den Weg

Farbenfrohe und skurrile Felsformationen saeumen den Weg


TAG 3 Base Camp Gongmaru Pass - Thachungtse

Die Nacht war kalt aber wir haben unsere Plastikflaschen mit heissem Wasser gefuellt und diese dann in den Schlafsack gesteckt, somit wars nur halb so schlimm. Es hat geschneit ueber Nacht und ich freu mich ueber ein wenig Winter!

Camp vorm Gongmaru Pass

Camp vorm Gongmaru Pass

Wilde Ziegen

Wilde Ziegen

Vivi kaempft sich den Pass hoch...

Vivi kaempft sich den Pass hoch...

...geschafft!! 5130m

...geschafft!! 5130m

Dawa spannt Gebetsfahnen auf dem Pass

Dawa spannt Gebetsfahnen auf dem Pass

Von hier ist der Kang Yaze (6400m) zu sehen!

Von hier ist der Kang Yaze (6400m) zu sehen!

Kang Yaze; ueber das Schneefeld rechts gelangt man auf einen zweiten Gipfel des Massivs auf 6200m

Kang Yaze; ueber das Schneefeld rechts gelangt man auf einen zweiten Gipfel des Massivs auf 6200m

Wir tauchen ins Markha-Valley ein

Wir tauchen ins Markha-Valley ein

Am Weg in Nimaling laedt uns eine Nomadenfrau in ihr Heim ein....

...der Eingang ist etwas klein geraten dafuer schmeckt das Yak-Joghurt umso saurer aehhh besser

...der Eingang ist etwas klein geraten dafuer schmeckt das Yak-Joghurt umso saurer aehhh besser

Yak-Kalb

Yak-Kalb

Es finden sich immer wieder Anhaeufungen von Steintafeln mit eingemeisselten Mantras

Es finden sich immer wieder Anhaeufungen von Steintafeln mit eingemeisselten Mantras

Extrem kleine Ziegen, manche haben die Groesse eines Dackels

Extrem kleine Ziegen, manche haben die Groesse eines Dackels

Kleine Stupas aus Stein

Kleine Stupas aus Stein


TAG 4 Thachungtse - Markha

Unsere Pferde wollen auch vorgestellt werden....

...die zwei Weiba'leit: die Kloane (3) und die Grosse (6)...

...die zwei Weiba'leit: die Kloane (3) und die Grosse (6)...

...die Mana'leit: der Braune (7), der Weisse (4) und der Oide (29)

...die Mana'leit: der Braune (7), der Weisse (4) und der Oide (29)

Besonders der Oide waechst uns ans Herz auf dieser Tour. Zeding erzaehlt uns, das Pferd sei gleich alt wie er (29) und er kenne es schon seit er ein kleiner Junge ist. 29 ist fuer ein Pferd, das ein Leben lang als Tragepferd in 2000-5000m Hoehe eingesetzt wird, schon sehr beachtlich!!!

Unser Horseman Zeding

Unser Horseman Zeding

Aufgrund seines Alters bekommt der Oide jeden Morgen und Abend einen Topf voller heissem Schwarztee gemischt mit Weizen und Gemuese!!

Der Oide und sein Schwarztee-Gemisch

Der Oide und sein Schwarztee-Gemisch

Am Morgen in Thachungtse machen wir uns erst mal auf Murmeltier-Suche und werden fuendig...

...die Kerlchen sind sooooo lustig, vor allem wenn sie auf ihren Hinterlaeufen stehend Ausschau halten. Wittern sie Gefahr, geben sie einen hohen Laut von sich und verschwinden in ihrem Erdloch.

...die Kerlchen sind sooooo lustig, vor allem wenn sie auf ihren Hinterlaeufen stehend Ausschau halten. Wittern sie Gefahr, geben sie einen hohen Laut von sich und verschwinden in ihrem Erdloch.

Kang Yaze aus dem Markha-Valley gesehen

Kang Yaze aus dem Markha-Valley gesehen

Der Markha-Fluss ist einige Male zu Queren und die Abkuehlung kommt jedes mal gelegen

Der Markha-Fluss ist einige Male zu Queren und die Abkuehlung kommt jedes mal gelegen

Yaks bei ihrer Flussquerung

Yaks bei ihrer Flussquerung

Das Tetsa-Kloster sitzt hoch oben zwischen zwei Taelern. Einsamer gehts nicht mehr!

Das Tetsa-Kloster sitzt hoch oben zwischen zwei Taelern. Einsamer gehts nicht mehr!

Wunderschoene Gerstefelder vor Markha

Wunderschoene Gerstefelder vor Markha

Aus Gerste wird das von Vivi heissgeliebte Tsampa hergestellt

Aus Gerste wird das von Vivi heissgeliebte Tsampa hergestellt

In Markha steht eine "Gonpa", die von einem einzigen Moench bewohnt wird. Wir besuchen das Kloster und Vivi fragt ihn, ob er Kolakh fuer sie zubereiten kann. Er freut sich ueber Gesellschaft, lotst uns in zwei Gebetsraeume und danach in sein Zimmer...

In diesem Zimmer wohnt der Moench. Fuer ein Jahr wird er hier in Markha bleiben bis der "Head-Lama" entscheidet, wo er danach hingehen wird.

In diesem Zimmer wohnt der Moench. Fuer ein Jahr wird er hier in Markha bleiben bis der "Head-Lama" entscheidet, wo er danach hingehen wird.

Fuer engagierte Menschen, die im wunderschoenen Markha-Valley ihre Hilfe anbieten wollen!!!!!

Fuer engagierte Menschen, die im wunderschoenen Markha-Valley ihre Hilfe anbieten wollen!!!!!

Wie jeden Abend lesen wir noch ein paar Stunden und trinken Tee

Wie jeden Abend lesen wir noch ein paar Stunden und trinken Tee

Du bist hier : Startseite Asien Indien 4.-14.09.08 Trekking im Markha Valley Teil1/2
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors