Einmal um die ganze Welt...

Reisezeit: Juni 2007 - Dezember 2008  |  von Viviane und Manfred L.

PERU: 17.-19.07.08 Pisco 5752m

Die Cordillera Blanca bietet eine Vielzahl von attraktiven Bergen in allen moeglichen Hoehenlagen und Schwierigkeitsgraden. Ich nehme mir vor, den Nevado Pisco zu besteigen und mit den beiden Guides Steven und Rolando - die ich schon von der Taelerwanderung kenn - gehts zuerst in Richtung Quebrada Llanganuco. Unsere Gruppe wird noch durch die zwei Mexikaner Francesco und Davide und den Peruaner Miguel aus Lima erweitert.

Laguna Llanganuco

Laguna Llanganuco

In Cebollapampa endet unser Transport und nach einem kleinen Snack werden drei Esel mit unserer Ausruestung beladen und wir starten ins Hoehenlager.

Der Name Cebollapampa ruehrt von den Baeumen her, die hier wachsen. Die Rinde schaelt sich in vielen Schichten wie bei Zwiebeln!

Der Name Cebollapampa ruehrt von den Baeumen her, die hier wachsen. Die Rinde schaelt sich in vielen Schichten wie bei Zwiebeln!

Der Nordgipfel des Huascaran, dem hoechsten Berg Perus

Der Nordgipfel des Huascaran, dem hoechsten Berg Perus

Der Nevado Pisco mit 5752m

Der Nevado Pisco mit 5752m

Nach 2,5h erreichen wir das, geschuetzt in einem Tal gelegene Hoehenlager.

Hoehenlager auf 4650m

Hoehenlager auf 4650m

Chefkoch Rolando und sein Gehilfe Steven kochen wieder einmal ein Gericht mit zwei Gaengen. Die beiden brauchen jedesmal um die zwei Stunden bis das Essen fertig ist, aber dafuer schmeckts!

Abendstimmung

Abendstimmung

Kurz bevor wir uns in unsere Zelte legen geht der Vollmond auf und wir freuen uns ueber eine klare Nacht.

Um 1Uhr stehen wir auf und der Himmel ist nach wie vor sternenklar. Es ist vollkommen windstill und bei weitem nicht so kalt wie es beim Huayna Potosi war. Ich hab diesmal auch dreimal bessere Schuhe als beim Huayna Potosi, wo ich mir die Zehen abgefroren hab.

Pisco im Mondlicht

Pisco im Mondlicht

Rueckblick in die gequerte Gletschermoraene

Rueckblick in die gequerte Gletschermoraene

Die Gipfel des Huandoy bei Sonnenaufgang

Die Gipfel des Huandoy bei Sonnenaufgang

Der Mexikaner Davide ist unglaubliche 72 Jahre alt und ist zum ersten mal in dieser Hoehe unterwegs. Er ging gestern ohne Probleme bis zum Hoehenlager, aber heute bleibt er lieber im Lager, wir starten also zu fuenft den Aufstieg.
Nach sehr langsamen zwei Stunden erreichen wir den Gletscher. Wir teilen uns in zwei Gruppen, da Miguel Probleme hat und sehr viele Pausen braucht. Rolando geht mit ihm und Steven geht mit mir und Francisco weiter.

Zum Glueck fuehrt der Weg die Westflanke des Berges entlang und wir gehen im Schatten.

Der Weg zieht sich und wir machen nach jeder anstrengenden Steigungen eine Pause. Der Puls und die Atemfrequenz beruhigen sich immer sehr schnell und man kommt schnell wieder zu Kraeften...

...die letzte steile Passage vor dem Gipfel!

...die letzte steile Passage vor dem Gipfel!

Nach 6,5h Aufstieg erreichen Francisco und ich den Gipfel des Pisco auf 5752m

Nach 6,5h Aufstieg erreichen Francisco und ich den Gipfel des Pisco auf 5752m

Es ist unglaublich, wir sind umringt von Berggipfeln, wohin man auch blickt nur Berge...

Na wer kennt diesen Berg?? Angeblich ist das der Berg, der fuer das "Paramount Pictures" - Logo Modell stand!
"Artesonraju" heisst der Berg und links dahinter sieht man den "Alpamayo"!

Na wer kennt diesen Berg?? Angeblich ist das der Berg, der fuer das "Paramount Pictures" - Logo Modell stand!
"Artesonraju" heisst der Berg und links dahinter sieht man den "Alpamayo"!

Nach einer Stunde am Gipfel machen wir uns an den Abstieg.

A gluecklicha Fred!

A gluecklicha Fred!

Natuerliche Bruecke ueber eine tiefe Gletscherspalte

Natuerliche Bruecke ueber eine tiefe Gletscherspalte

Die Spalte

Die Spalte

Am Weg nach unten kommen uns Rolando und Miguel entgegen. Miguel will sich unbedingt nach oben kaempfen aber ~300hm unter dem Gipfel endet sein Aufstieg, er hat keine Kraft mehr.

Rolando und Miguel

Rolando und Miguel

Huandoy

Huandoy

Kleiner Gletschersee

Kleiner Gletschersee

Die Gletschermoraene zu queren stellt sich als sehr muehselig heraus

Die Gletschermoraene zu queren stellt sich als sehr muehselig heraus

Nach 4h Abstieg sind wir wieder im Hoehenlager und erzaehlen Davide von unseren Erlebnissen
Wir verbringen eine weitere Nacht hier und erholen uns von den Strapazen. Am naechsten Morgen gibts ausgiebiges Fruehstueck mit Pancakes und dann werden unsere drei Esel wieder bepackt und wir gehen zurueck ins Tal.

Alles in allem hatten wir unglaubliches Glueck mit dem Wetter und den Bedingungen fuer unseren Aufstieg. Die Nacht war extrem klar und windstill und die Temperaturen waren angenehm im Vergleich zum Huayna Potosi.

Ich waer gern noch laenger geblieben in der Cordillera Blanca aber wir muessen weiter.........

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru 17.-19.07.08 Pisco 5752m
Die Reise
 
Worum geht's?:
Reiseroute im Überblick: China-Philippinen-Australien-Neuseeland-Argentinien-Chile-Paraguay-Bolivien-Peru-Ecuador-Deutschland-Indien-Nepal
Details:
Aufbruch: 18.06.2007
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: 17.12.2008
Reiseziele: China
Lijiang
Kunming
Hongkong
Philippinen
Australien
Neuseeland
Argentinien
Chile
Brasilien
Paraguay
Paraguay
Bolivien
Peru
Ecuador
Indien
Nepal
Der Autor
 
Viviane und Manfred L. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors